Herausragende Spieler zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit einer Aktion ein ganzes Spiel entscheiden können. Spätestens nach dem 8. Spieltag dürfte jedem Beobachter der Landesliga 3 West klar werden: Hannes Wolf ist dieser herausragende Akteur! 91 Minuten lang war der Trainer des ASC Dortmund in seinem Nebenjob als Spieler untergetaucht, mit seiner ersten guten Aktion entschied er das Derby gegen Mengede 08/20. 1:0 hieß es am Ende für die Aplerbecker, Wolf zirkelte einen Freistoß Sekunden vor Ende der Partie in die Maschen. Durch sein elftes Saisontor verweilen die 09er weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Landesliga 3 West: Hannes Wolf der Matchwinner

TuS Eving dreht nach der Pause auf

jh
01. Oktober 2007, 14:01 Uhr

Herausragende Spieler zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit einer Aktion ein ganzes Spiel entscheiden können. Spätestens nach dem 8. Spieltag dürfte jedem Beobachter der Landesliga 3 West klar werden: Hannes Wolf ist dieser herausragende Akteur! 91 Minuten lang war der Trainer des ASC Dortmund in seinem Nebenjob als Spieler untergetaucht, mit seiner ersten guten Aktion entschied er das Derby gegen Mengede 08/20. 1:0 hieß es am Ende für die Aplerbecker, Wolf zirkelte einen Freistoß Sekunden vor Ende der Partie in die Maschen. Durch sein elftes Saisontor verweilen die 09er weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Etwas anders verlief das zweite Dortmunder Derby des Tages. Nur in der ersten Halbzeit hatten die Verfolger von TuS Eving Probleme gegen Phönix Eving. Nach torloser erster Halbzeit fand TuS-Trainer Karsten Gowik in der Kabine die passenden Wort, denn nach der Pause drehte seine Elf mächtig auf. Zwei Mal Tsotoulidis, Schwarz, Kalpakidis und Heitmeier sorgten für einen klaren 5:0-Erfolg.

Der Hombrucher SV blieb trotz eines 2:2 beim SV Sodingen auf dem zweiten Platz. Durch ein Eigentor und Mounir Bazzani gingen die Dortmunder jeweils in Führung. Geschwächt durch zwei rote Karten für Christian Korolczuk und Eduardo Ribeiro (auf der Bank) fiel in der langen, fünfminütigen Nachspielzeit nach der Ausgleich für den SV Sodingen.

Eine überraschende Niederlage musste der TuS Waltrop im Heimspiel gegen den Aufsteiger VFB Habinghorst einstecken. Levant Ak und Bahtiyar Ay ließen die Habichthorster jubeln, Michael Breuer schwächte für die favorisierten Gastgeber ab.

Besonders bitter erwischte es die SG Eintracht Gelsenkirchen. Neben der vermeidbaren 1:2-Niederlage beim TuS Heven verlor der Gast drei Spieler in den letzten fünf Minuten. Uwe Camp, Marcel Just und Matondo Mbunga wurden in einer hitzigen Schlussphase des Feldes verwiesen.

Der Erler SV siegte durch Tore von Celil Cevik, zwei Mal Tim Kochanetzki und Tobias Klein mit 4:1 beim VfB Günnigfeld. Der WSV Bochum und TuS Wengern trennten sich 2:2. Das Kellerduell zwischen RW Leithe und SSV Südfeldmark wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Autor: jh

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren