Zum 13. Spieltag der Oberliga Westfalen empfing der TuS Haltern den SV Lippstadt. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit einem torlosen Remis.

OL W

TuS Haltern seit neun Partien ungeschlagen

Anika Haus
05. November 2017, 18:37 Uhr

Foto: Michael Ketzer

Zum 13. Spieltag der Oberliga Westfalen empfing der TuS Haltern den SV Lippstadt. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit einem torlosen Remis.

Sie will einfach nicht abreißen, die aktuelle Erfolgsserie des TuS Haltern: Mit dem Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Lippstadt blieb der Aufsteiger auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage.

Und es hätte auch der Dreier sein können: Denn die Gastgeber hatten in einer insgesamt ausgeglichenen Partie im ersten Durchgang sogar beste Chancen, noch vor der Pause in Führung zu gehen, denn nachdem sich lange Zeit keine entscheidende Lücke in Lippstadts Defensivabteilung auftat, verpassten sowohl TuS-Kapitän Nils Eisen (15.) als auch Lars Pöhlker (33.) die Führung für den TuS.

Im zweiten Durchgang änderten sich dann die Rahmenbedingungen an der Halterner "Stausee-Kampfbahn": In der Halbzeitpause wichen die bis dahin trüben, aber immerhin noch trockenen Witterungen einem Hagel - und Regenschauer. Dementsprechend schwierig gestaltete es sich im zweiten Durchgang für beide Mannschaften, sich auf dem durchgeweichten Geläuf ein fußballerisch ansehnliches Duell zu liefern. “In der ersten Halbzeit war der Platz eigentlich noch ganz gut zu bespielen”, sagte Lippstadts Trainer Daniel Berlinski nach der Partie. “Nach 45 Minuten war er dann ein bisschen durchgepflügt, da war es ein bisschen schwieriger”, ergänzte er im Anschluss.

Die Begegnung blieb aber trotzdem spannend, vor allem weil sich auch die Gäste in den zweiten 45 Minuten die ein oder andere gute Gelegenheit erarbeiteten: Erst rettete Pöhlker die Schwarz-Weißen mit einem starken Tackling, als Lippstadts Paolo Maiella eigentlich schon auf dem Weg zu TuS-Schlussmann Marcel Müller war (53.), dann verpasste es der SV kurz vor dem Abpfiff, einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze im Halterner Tor unterzubringen (89.).

Punkteteilung stimmt alle zufrieden

Am Ende trennte man sich torlos in Haltern. Beide Seiten konnten mit der Punkteteilung leben: "Ich habe gerade in der Kabine in die Gesichter geguckt, die sind zufrieden. Alles in allem ist das schon ein gerechtes Ergebnis, mit dem wir auch sehr, sehr gut leben können”, erklärte TuS-Trainer Magnus Niemöller.

Und Berlinski bilanzierte: “Ich denke, dass die Punkteteilung absolut gerecht ist und in Ordnung geht. In Haltern werden nicht so viele Mannschaften Punkte holen, da bin ich fest von überzeugt."

Autor: Anika Haus

Kommentieren