Als Mittwoch Abend im Gottlieb-Daimler Stadion das VfL-Team beim Meister auflief, da stand Dennis Grote wieder einmal in der Anfangsformation. Zwar nicht über Nacht, aber kontinuierlich hat sich Bochums Eigengewächs einen festen Platz im 18er-Kader erkämpft und mittlerweile kommt er auch Woche für Woche zum Einsatz. Das war im Pokalspiel so, als er mit seinem Treffer zum 1:0 bei Dynamo Dresden den VfL in die zweite Runde schoss, das war auch so in den bisher gespielten sieben Bundesliga-Begegnungen. Kein Wunder, dass sich bei den Verantwortlichen die Überzeugung mehr und mehr durchgesetzt hat, den U21-Nationalspieler langfristig an den Club zu binden.

VfL Bochum verlängert Vertrag mit Dennis Grote bis 2011

Auf dem Weg zum Publikumsliebling

gp
29. September 2007, 09:06 Uhr

Als Mittwoch Abend im Gottlieb-Daimler Stadion das VfL-Team beim Meister auflief, da stand Dennis Grote wieder einmal in der Anfangsformation. Zwar nicht über Nacht, aber kontinuierlich hat sich Bochums Eigengewächs einen festen Platz im 18er-Kader erkämpft und mittlerweile kommt er auch Woche für Woche zum Einsatz. Das war im Pokalspiel so, als er mit seinem Treffer zum 1:0 bei Dynamo Dresden den VfL in die zweite Runde schoss, das war auch so in den bisher gespielten sieben Bundesliga-Begegnungen. Kein Wunder, dass sich bei den Verantwortlichen die Überzeugung mehr und mehr durchgesetzt hat, den U21-Nationalspieler langfristig an den Club zu binden.

Grotes Vertrag, der am 30. Juni 2009 ausgelaufen wäre, wurde zu Wochenbeginn um zwei weitere Jahre verlängert und Sportvorstand Stefan Kuntz stellte nüchtern fest: „Wir wollten das rechtzeitig tun, um bei anderen Clubs erst gar keine Begehrlichkeiten zu wecken.“

Die Vertragsverlängerung allerdings war nicht nur ein Wunsch des VfL, sondern auch des Spielers, der klipp und klar erklärte, warum er seine Zukunft auch weiterhin an der Castroper Straße sieht: „Ich fühle mich beim VfL wohl und bin der Ansicht, dass ich mich hier am besten fußballerisch weiterentwickeln kann und langfristig spielen werde. Die Bedingungen hier sind optimal und ich bin in Bochum heimisch geworden.“

Der Youngster ist auf dem besten Wege zu einem gestandenen Erstligaprofi – das zeigt sich mehr und mehr im sportlichen, aber auch im privaten Bereich. Fußballerisch ohnehin sehr stark, mit einer bemerkenswerten Schnelligkeit gesegnet, hat der Angreifer hartnäckig an seiner Physis gearbeitet. Er ist deutlich robuster im Zweikampf geworden. Dazu hat Grote eine Menge in Sachen Defensivarbeit gelernt, das ging sogar so weit, dass U21-Nationalcoach Dieter Eilts ihn zuletzt beim Testländerspiel in Schweden (2:1-Sieg) auf der ungewohnten Linksverteidigerposition mit Erfolg ausprobierte.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/825-2861_preview.jpeg foto: firo.[/imgbox]
Aber auch im privaten Bereich ist die Selbständigkeit fortgeschritten. Seine „Stube“ im Wattenscheider Leichtathletik-Internat hat er geräumt, nennt nun eine Wohnung in Bochum-Stiepel sein Reich und steht entgültig auf eigenen Beinen.

Die Verlängerung mit Grote ist ein weiterer Schritt des Clubs, die wichtigen Spieler langfristig zu binden. Zwar ist der Vertrag bis 2011 kein Garantieschein dafür, dass er auch wirklich so lange in Bochum spielen wird, so dürfte im Fall der Fälle bei einer Abwerbung zumindest das Schmerzensgeld den Ärger lindern. Kuntz: „Wir sind froh, dass wir uns mit Dennis auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung einigen konnten. Wir hatten mit Dennis absolut angenehme Gespräche, in denen klar zum Ausdruck kam, dass beide Seiten die Situation für den Spieler und den Verein realistisch einschätzen. Der neue Kontrakt bringt auch seine positive Entwicklung zum Ausdruck, denn Dennis hat im letzten Jahr einen großen Sprung vorwärts gemacht.“

In den Internetforen jedenfalls wird der Verbleib des Nachwuchsstars, der als A-Junior mit dem VfL in zwei Endspielen um die Deutsche Meisterschaft stand, begeistert gefeiert. Geht die Entwicklung so weiter, ist der Weg zum Publikumsliebling vorgegeben.

Autor: gp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren