Nach sieben Spieltagen noch ungeschlagen, Platz drei mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer SV Mesum: Grün-Weiß Nottuln ist hervorragend in die neue Spielzeit der Landesliga 4 Westfalen gestartet. Und das soll nach Möglichkeit am Wochenende so weitergehen, auch wenn mit dem BSV Roxel ein starker Aufsteiger im Baumberge-Stadion zu Gast ist. Mit Rang neun belegt der Neuling einen ungefährdeten Platz im Mittelfeld, musste aber auf Grund personeller Engpässe zuletzt etwas zurückstecken.

Landesliga Westfalen 4: 8. Spieltag, Expertentipp von Lothar Feldmann (2. Vorsitzender Grün-Weiß Nottuln)

Jugend forsch

Sven Heimes
28. September 2007, 16:44 Uhr

Nach sieben Spieltagen noch ungeschlagen, Platz drei mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer SV Mesum: Grün-Weiß Nottuln ist hervorragend in die neue Spielzeit der Landesliga 4 Westfalen gestartet. Und das soll nach Möglichkeit am Wochenende so weitergehen, auch wenn mit dem BSV Roxel ein starker Aufsteiger im Baumberge-Stadion zu Gast ist. Mit Rang neun belegt der Neuling einen ungefährdeten Platz im Mittelfeld, musste aber auf Grund personeller Engpässe zuletzt etwas zurückstecken.

Die letzten vier Partien wurden nicht mehr gewonnen, und Lothar Feldmann, zweiter Vorsitzender von Nottuln hätte nichts dagegen, wenn die Roxeler Negativserie bestehen bliebe. Denn ein Platz unter den ersten fünf der Liga soll es am Ende der Saison dann schon sein.

"In der Rückrunde der letzten Spielzeit haben wir leider stark nachgelassen. Nachdem ein wichtiges Match verloren gegangen war, gab das in der Mannschaft einen Knacks und wir sind am Ende auf den neunten Platz durchgereicht worden", erinnert sich Lothar Feldmann. Doch für die aktuelle Saison ist er besserer Hoffnung, dass einer starken Hin- auch eine entsprechende Rückserie folgt. Anlass dazu geben die fünf ehemaligen A-Jugendlichen, die neu im Kader der Grün-Weißen sind und "voll eingeschlagen haben. Unsere Konzept, auf junge Talente aus dem eigenen Nachwuchs zu setzen, ist wieder aufgegangen", freut sich der Funktionär. Trotzdem soll Roxel als Gegner ernst genommen werden, um sich am Ende keine böse Überraschung einzufangen.

Hier der Expertentipp von Lothar Feldmann:

Autor: Sven Heimes

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren