Nach dem Höhenflug in den letzten Wochen ist der FC Wegberg-Beeck am Dienstagabend wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet.

RL West

Überraschungsmannschaft fliegt aus dem Verbandspokal

Krystian Wozniak
18. Oktober 2017, 09:53 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach dem Höhenflug in den letzten Wochen ist der FC Wegberg-Beeck am Dienstagabend wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet.

Die Überraschungsmannschaft der Regionalliga West, die vor der Saison von vielen als Abstiegskandidat Nummer getippt wurde, sorgte zuletzt für viel Furore. In den letzten Spielen konnte die Mannschaft von Friedel Henßen Borussia Dortmund II (1:1) einen Punkt abtrotzen und den SV Rödinghausen mit 3:1 besiegen. Am Dienstagabend musste Wegberg-Beeck eine große Enttäuschung hinnehmen.

In der 1. Runde des Mittelrheinpokals unterlag der Regionalligist beim Mittelrheinliga-Vertreter Borussia Freialdenhoven vor 350 Zuschauern mit 1:2. Oskar Tkacz (42.) und Gerard Sambou (75.) trafen für Freialdenhoven, Marius Müller gelang in der Nachspielzeit nur noch Ergebniskosmetik. "Das ist für uns eine sehr bittere Geschichte. Denn Wegberg-Beeck gegen Freialdenhoven ist ein sehr brisantes Derby für die Leute in der Umgebung. Leider waren wir an diesem Abend zu zaghaft. Es hat der letzte Wille gefehlt. Vielleicht hätte ich doch dem einen oder anderen nach den Englischen Wochen eine Verschnaufpause gönnen sollen. Aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer. Jetzt sind wir leider raus. Wir wollten im Pokal überwintern. So bleibt uns nur noch die Liga und der harte Kampf um den Klassenerhalt", erzählt Henßen.

Der Wegberg-Beeck-Trainer setzte gegen Freialdenhoven auf seine nominelle Stammelf und wurde letztendlich bestraft. Doppelt bitter: Top-Torjäger Shpend Hasani - 13 Spiele, sechs Tore - musste angeschlagen ausgewechselt werden. "Ich hoffe, dass er bis Samstag gegen die Viktoria aus Köln wieder fit ist", sagt Henßen.

Am Samstag reist Wegberg-Beeck in den Sportpark Höhenberg. Definitiv nicht mit dabei sein werden Ortis Kumanini (Probleme mit der Aufenthaltsgenehmigung), und die drei Langzeitverletzten Nils Kochan, Armand Drevina sowie Lorenz Klee. Das Trio wird in diesem Spieljahr nicht mehr zum Einsatz kommen.

So spielte der FC Wegberg-Beeck in Freialdenhoven:
Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Post - Wilms (50. Yilmaz) - Holtby - Lambertz - Szymczewski (75. Zayton) - Müller - Hasani (46. Czichi)

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren