Die fünf Clubs aus Essen, Oberhausen, Wuppertal, Düsseldorf und Dortmund II stehen in der Regionalliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren sie es! Heute mit dem 11.Spieltag.

RWO: Einzelkritik gegen Düsseldorf

Vorne wirbelte Terranova

kru
28. September 2007, 09:26 Uhr

Die fünf Clubs aus Essen, Oberhausen, Wuppertal, Düsseldorf und Dortmund II stehen in der Regionalliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren sie es! Heute mit dem 11.Spieltag.

Christoph Semmler (3+): Klasse Reflex gegen Christ (16.), eine Viertelstunde später gegen Kastratis Kopfball machtlos. Genauso wie bei seinem zwischenzeitlichen Ausgleich. Ansonsten hat er sich aber auch wirklich gar nichts zu Schulden kommen lassen. Im Gegenteil, einige Konterchancen vereitelte er noch.
Daniel Embers (3+): Machte das, was ihn auszeichnet. Kompromisslos im Zweikampf, einfach im Spielaufbau. Solides Auftreten, hatte vor allem Lawarée stets im Griff.
Benjamin Reichert (3): Zur Stelle, wenn es brannte. Machte insgesamt eine unauffällige Partie, was für einen zentralen Mann in der Dreierkette eher als Lob aufzufassen ist.
Dimitrios Pappas (3): Riesen-Kopfballchance, die am Tor vorbei rauschte (2.). Klasse Rettungs-Aktion gegen Hampel (35.), ganz selten mit ernsthaften Schwierigkeiten gegen die Fortuna-Angreifer.
David Müller (4): Klasse Flanke auf Aksoy (15.), danach kaum noch zu sehen, auch wenn er viel nach hinten arbeitete.
Tim Kruse (3): Mit raumöffnendem Ball auf Müller (15.). Zudem mit einem Versuch aus großer Distanz (43.). Traf gegen seine alten Kollegen aus 18 Metern zum 2:2 (50.). Bis auf diese Szene fast ausschließlich mit Defensiv-Arbeit beschäftigt.
Marcel Landers (3): Fiel das erste Mal mit einem Versuch aus der zweiten Reihe auf (34.). Vor allem im zweiten Durchgang trieb er den einen oder anderen Angriff nach vorne. Holte sich den verdienten Applaus.
Jens Robben (4): Teilweise mit einem Schnörkel zu viel, dabei vernachlässigte er den „einfachen Pass“. Seine Auswechslung kam zur Halbzeit nicht nur aus taktischen Gründen.
Markus Kaya (3+): Riesige Übersicht, gewann vor allem in der Anfangsphase nahezu jeden Zweikampf. Außerdem eine super Überbrückungsstation zwischen Abwehr und Angriff. Versuchte eine Menge, auch wenn nicht alles gelang.
Mike Terranova (2): Ein Luftloch (2.), zwei Minuten später mit der für ihn erlösenden 1:0-Führung nach tollem Solo, hielt die Abwehr auch danach mit seinen Dribblings auf Trab. Stellte die Düsseldorfer Defensive damit immer wieder vor Probleme. Seine versuchte Elfmeter-Schinderei hat er gar nicht nötig.
Tuncay Aksoy (3-): Mit gutem Kopfball, den Melka über die Latte lenkte (15.). Ein Versuch mit dem Haupt zischte über den Winkel (66.). Allerdings nicht so auffällig wie Kollege Terranova.
Julian Lüttmann (4+): Beste Aktion mit einem Kopfball nach einer Ecke, den Hampel auf der Linie klärte (73.). Ansonsten nicht mit der Gefahr, die man sich von ihm gewünscht hätte.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren