Wenn nichts mehr passiert, wird Trainer Mirko Slomka heute erstmals in dieser Saison zwei Bundesligaspiele hintereinander mit der selben Aufstellung beginnen. „Wir haben uns gefunden. Ich sehe wenig Gründe etwas zu verändern“, hat sich Slomka mit dem 4-4-2 System vorerst arrangiert. Die gemeisterte Situation um Halil Altintop wird dem Team weitere Stabilität gaben. Dennoch werde das Spiel gegen die Hertha kein Selbstläufer warnt Slomka: „Ob Herthas Niederlage gegen Rostock unter der Woche für uns gut oder schlecht war, kann ich nicht beurteilen. Wir werden auf jeden Fall auf Marco Pantelic und die schnellen Außenspieler aufpassen müssen“, warnt der 40-Jährige vor der Hauptstadtoffensive.

Schalke gegen Hertha vor Angriff auf die Spitze

Restplätze für Champions League

sb
28. September 2007, 08:56 Uhr

Wenn nichts mehr passiert, wird Trainer Mirko Slomka heute erstmals in dieser Saison zwei Bundesligaspiele hintereinander mit der selben Aufstellung beginnen. „Wir haben uns gefunden. Ich sehe wenig Gründe etwas zu verändern“, hat sich Slomka mit dem 4-4-2 System vorerst arrangiert. Die gemeisterte Situation um Halil Altintop wird dem Team weitere Stabilität gaben. Dennoch werde das Spiel gegen die Hertha kein Selbstläufer warnt Slomka: „Ob Herthas Niederlage gegen Rostock unter der Woche für uns gut oder schlecht war, kann ich nicht beurteilen. Wir werden auf jeden Fall auf Marco Pantelic und die schnellen Außenspieler aufpassen müssen“, warnt der 40-Jährige vor der Hauptstadtoffensive.

„Wenn wir mit der gleichen Leidenschaft wie in den letzten Wochen agieren, werden wir auch gegen Berlin gewinnen“, bläst Manager Andreas Müller zum Sturm auf die vordersten Tabellenplätze. „Unser Ziel muss sein, einen weiteren Schritt zu machen, um uns in der Spitzengruppe festzusetzen“, untermauert der Manager die Ansprüche der Königsblauen als Bayernjäger Nummer eins. Schalke kann bis auf Dario Rodriguez(Heimaturlaub), Sören Larsen (Adduktorenverletzung), Mladen Krstajic (Innen- und Außenband im rechten Knie), Mathias Abel (Kreuzbandriss im rechten Knie) und Gerald Asamoah (Zehenverletzung) aus dem Vollen schöpfen. Mit Gustavo Varela kehrt ein Langzeitverletzter zurück. Wegen Rückläufer aus Berlin gibt es für Gästefans noch 1100 Stehplatzkarten an den Tageskassen.

FIRST REISEBÜRO bietet Fanflüge zur Königsklasse Mit Schalke nach Chelsea

Kaum Zeit zum Durchschnaufen. Das gilt für Spieler und Fans des FC Schalke 04 gleichermaßen. Geht es am morgigen Freitag schon in der Bundesliga gegen Hertha BSC Berlin weiter, werfen die kommenden Aufgaben in der Champions League ihre Schatten voraus. Wer bei den Auftritten in Trondheim und bei Chelsea London live vor Ort dabei sein will, sollte möglichst bald einen der wenigen Restplätze für die Fanflüge des FIRST REISEBÜRO ergattern. Der Gelsenkirchener Reiseveranstalter bietet folgende Angebote:

Trondheim (3. Oktober): 269 Euro zzgl. Eintrittskarte (60 Euro)
Chelsea (24. Oktober): 309 Euro zzgl. Eintrittskarte (63 Euro)
Die Flüge werden unter dem Titel „Gazprom FanExpress“ und dem Slogan „wir geben Gas“ vermarktet. Interessenten können sich unter der Telefonnummer 0209/318300 informieren.

Autor: sb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren