Einmal hui, einmal pfui. Wer sich die Spiele des VfB Speldorf in den letzten Wochen angeschaut hat, reibt sich verwundert die Augen. Das ist doch nicht die gleiche Mannschaft? Diese Frage hört man bei den VfB-Fans andauernd. Gegen Straelen präsentierte sich die Elf von Coach Stefan Janßen mal wieder von ihrer Sahneseite.

Speldorf: Janßen rätselt über die zwei Gesichter

Dank "Eule" erstklassig

tr
27. September 2007, 15:51 Uhr

Einmal hui, einmal pfui. Wer sich die Spiele des VfB Speldorf in den letzten Wochen angeschaut hat, reibt sich verwundert die Augen. Das ist doch nicht die gleiche Mannschaft? Diese Frage hört man bei den VfB-Fans andauernd. Gegen Straelen präsentierte sich die Elf von Coach Stefan Janßen mal wieder von ihrer Sahneseite. "Ob das eine Initialzündung war, kann ich noch nicht sagen, denn wir zeigen immer zwei Gesichter. Ich kann nur hoffen, dass jeder verstanden hat, wie man in dieser Klasse auftreten muss", ist das Leistungsgefälle auch für den Trainer unerklärlich.

Denn die Mannschaft glänzte gegen TuRU Düsseldorf, blamierte sich in Homberg, um jetzt zum 4:0-Höhenflug gegen Straelen anzusetzen. "Und wir hatten die Zügel von Beginn an in der Hand", freut sich Janßen. "Die Jungs haben an sich geglaubt und gezeigt, dass sie unbedingt gewinnen wollen. Es war klasse, aber jetzt zählt das nicht mehr, denn wir müssen uns auf Köln II konzentrieren."

Während Dino Degenhard seine Bronchitis überwunden hat und in der Domstadt zum Kader zählen wird, ist die Verpflichtung von Mladen Kovacic immer noch nicht in trockenen Tüchern. Auch der Einsatz von Thorsten Schmugge ist fraglich, der Ex-Profi ist beruflich verhindert und kann die ganze Woche nicht trainieren. Dafür ist allerdings Almir Sogolj wieder bei Kräften. In Duisburg zog sich der Stürmer eine Nierenprellung zu, brachte die Mülheimer gegen den SVS mit seinem Treffer zur 1:0-Führung aber schon wieder auf die Siegerstraße. "Ein großes Kompliment an unseren Physiotherapeuten Klaus Eulering", lobt Janßen seinen "Doc", der sich seit Jahren intensiv um die Wehwehchen der VfB-Aktreure kümmert.

"Er hat wie immer Tag und Nacht gearbeitet, damit alle Leute fit werden. Ich bin sehr froh, den Allerbesten an meiner Seite zu haben. Er ist mit seiner Kompetenz und seinem Fachwissen unbezahlbar. In diesem Bereich sind wir erstklassig aufgestellt." Im medizinischen Bereich gibt es somit nur ein Hui...

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren