Westfalenpokal

Sensation in Herford, Paderborner Schützenfest

Martin Herms
03. Oktober 2017, 20:03 Uhr

Foto: Twitter, TuS Haltern

Am Tag der deutschen Einheit wurden drei Achtelfinal-Partien im Westfalenpokal ausgetragen. Dabei gab es eine Überraschung.

In Oberliga Westfalen hatte der TuS Haltern zuletzt einen Lauf und kletterte auf den dritten Tabellenplatz. 13 von 15 möglichen Punkten holte der Klub von Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder. Im Westfalenpokal konnten die Schwarz-Weißen diese Form nicht bestätigen. Am Sonntag kassierte das Team von Trainer Magnus Niemöller eine überraschende 2:4 (1:2)-Pleite beim SC Herford, Tabellen-Vorletzter in der Westfalenliga 1. Ein später Doppelschlag von Nico Bartling (74.) und Aytürk Gecim (84.) besiegelte das Aus des Oberligisten. Der SC Herford darf nun im Viertelfinale auf einen großen Namen hoffen.

Dazu gehören freilich die beiden Drittligisten SC Paderborn 07 und die Sportfreunde Lotte. Beide konnten ihre Pflichtaufgaben am Dienstag lösen. Der SC Paderborn hatte im Gegensatz zu den Sportfreunden allerdings keinerlei Mühe. Beim Landesliga-Aufsteiger Viktoria Rietberg feierte der Drittliga-Spitzenreiter einen 15:0 (7:0)-Kantersieg. Besonders treffsicher war [person=8392]Koen van der Biezen[/person]. Dem Angreifer gelangen in Rietberg sieben Tore.

Alles andere als ein Spaziergang war für Lotte das Spiel beim Oberligisten Eintracht Rheine. Mit 4:2 (3:1) setzte sich der haushohe Favorit denkbar knapp durch. Michael Schulze erlöste die Gäste und markierte in der 84. Minute den Endstand für den Drittligisten.

Für Trainer Marc Fascher und die Sportfreunde war es nach zwei Siegen in der Meisterschaft der dritte Pflichtspielsieg nacheinander.

Autor: Martin Herms

Kommentieren