Mittelfeldspieler Albert Streit von Bundesligist Eintracht Frankfurt ist bei den Verantwortlichen von Vizemeister Schalke 04 weiter ein heißes Thema.

Schalke behält Albert Streit weiter im Auge

"Er ist nach wie vor für uns ein interessanter Spieler"

sid
26. September 2007, 14:47 Uhr

Mittelfeldspieler Albert Streit von Bundesligist Eintracht Frankfurt ist bei den Verantwortlichen von Vizemeister Schalke 04 weiter ein heißes Thema. "Er ist nach wie vor für uns ein interessanter Spieler", sagte Manager Andreas Müller am Mittwoch. In der Sommerpause hatten die Königsblauen vergeblich versucht, den 27-Jährigen nach Gelsenkirchen zu holen.

Der Transfer scheiterte, weil Schalke nur zwei Millionen Euro Ablöse zahlen wollte, Frankfurt aber mindestens das Doppelte forderte. Im Winter will Müller einen weiteren Versuch unternehmen. "Wir werden erst dann aktiv, wenn es die Möglichkeit gibt, ihn für die Saison 2008/09 zu verpflichten. Das ist erst ab Januar und nicht früher", sagte der Manager.

Streit hat in Frankfurt zwar noch einen Vertrag bis 2009. Darin ist allerdings eine Ausstiegsklausel enthalten, die ihm erlaubt, im kommenden Jahr für die festgeschriebene Ablösesumme von einer Million Euro den Verein zu wechseln.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren