Das unsportliche Verhalten von Mika Häkkinen und Daniel la Rosa beim neunten Saisonrennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) in Barcelona ist nicht ohne Folgen geblieben. Beide wurden von den Sportkommissaren aus der Wertung genommen und werden beim Saisonfinale am 14. Oktober in Hockenheim in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt. Außerdem wurde der zweimalige Formel-1-Weltmeister Häkkinen (Finnland) mit einer Geldstrafe von 22.000 Euro belegt, Markenkollege la Rosa (Hanau) muss 10.000 Euro zahlen.

DTM-Rüpel Häkkinen und la Rosa müssen zahlen

Nach Skandalrennen in Barcelona

sid
23. September 2007, 18:06 Uhr

Das unsportliche Verhalten von Mika Häkkinen und Daniel la Rosa beim neunten Saisonrennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) in Barcelona ist nicht ohne Folgen geblieben. Beide wurden von den Sportkommissaren aus der Wertung genommen und werden beim Saisonfinale am 14. Oktober in Hockenheim in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt. Außerdem wurde der zweimalige Formel-1-Weltmeister Häkkinen (Finnland) mit einer Geldstrafe von 22.000 Euro belegt, Markenkollege la Rosa (Hanau) muss 10.000 Euro zahlen.

Häkkinen hatte in der siebten Runde den bis dahin führenden Audi-Piloten Martin Tomczyk (Rosenheim) von der Strecke gerempelt. Kurze Zeit später war la Rosa DTM-Spitzenreiter Mattias Ekström ins Auto gefahren. Beide Audi-Favoriten konnten das Rennen nicht beenden.

Seinen ersten DTM-Sieg hatte sich Mercedes-Pilot Jamie Green (Großbritannien) gesichert. Zweiter wurde Mercedes-Teamkollege Bruno Spengler (Kanada). Insgesamt beendeten nur sechs Fahrer dieses Rennen, alle saßen in einem Silberpfeil. Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich zog seine Autos zehn Runden vor Rennende nach unfairen Attacken der Stuttgarter Rivalen zurück.

In der DTM-Gesamtwertung kommt Ekström mit 44 Punkten als Spitzenreiter zum Saisonfinale nach Hockenheim. Neuer Zweiter ist Spengler mit nur noch zwei Zählern Rückstand (42) vor Tomczyk (40).

Autor: sid

Kommentieren