SV Bommern startet nach Verjüngungskur

11.08.2017

BL W 6

SV Bommern startet nach Verjüngungskur

Foto: Thomas Nitsche

Bommerns neuer Trainer vertraut der Mannschaft, die sich in der Liga etabliert hat. Von seinen Youngsters fordert er Geduld. Standards von Holger Schumacher sollen für Gefahr sorgen.

Der SV Bommern 05 hat seiner Bezirksliga-Mannschaft in diesem Sommer eine Verjüngungskur verpasst. Zum Start in die neue Saison wird das Team allerdings ein ähnliches Gesicht wie im Vorjahr haben. Neu-Trainer André Glosse will die Youngster behutsam an den Senioren-Fußball heranführen.

Mit Patrick Bräuer haben die Bommeraner nur einen nennenswerten Abgang zu verkraften. Zudem lässt Florian Brommer seine Laufbahn in der zweiten Mannschaft ausklingen. Das heißt: André Glosse steht eine gestandene und gewachsene Mannschaft zur Verfügung, die sich in den letzten Jahren unter seinem Vorgänger Semin Salkanovic zu einem etablierten Bezirksligisten entwickelt hat.

Auf vom Namen her hochkarätige Verstärkungen haben die SVB-Verantwortlichen verzichtet. Stattdessen wurde das Team verjüngt und Spieler aus dem Reserve-Team haben eine Chance erhalten.
Mit dieser Mischung ist Glosse vollauf zufrieden. "Die Mannschaft harmoniert hervorragend. Aber wir haben auch noch viel zu lernen." Unabhängig von den zum Teil durchwachsenen Ergebnissen in den Testspielen ist André Glosse mit der Vorbereitung zufrieden. Im Schnitt seien 22 Spieler beim Training gewesen, was in Summe einer Beteiligung von 75 Prozent entspräche. „Das Team zieht gut mit und hat ordentlich gearbeitet." Dabei haben auch die jungen Spieler immer wieder ihre Chance erhalten.

Gleich fünf Spieler aus der A-Jugend des TuS Stockum hat der SV Bommern verpflichtet, dazu mit Ugnius Motiejunas den besten Torschützen der TuS-Reserve. Jonathan Marzok kam aus der A-Jugend der DJK TuS Hordel. Mit seinen Youngsters hat Glosse Geduld – und selbige fordert er von ihnen ein. „Die Jungs wissen, dass sie auch mal in den sauren Apfel beißen und in der zweiten Mannschaft spielen müssen. Aber es ist wichtig, dass sie Spielanteile bekommen“, so Glosse. Der Aufstieg der Reserve in die Kreisliga A dürfte ihm da sehr entgegenkommen.

Glosse erwartet Platz im Mittelfeld

In die Pflicht nimmt der SVB-Coach stattdessen die gestanden Akteure. Holger Schumacher, Michael Kraus, Marcel Berghaus, Julian Jakobs und die Berghaus-Brüder – "sie sind unsere Eckpfeiler. Das ist die Achse, auf die wir bauen", sagt Glosse. Zum Saisonauftakt bei der SG Hemer am Sonntag wird die Startelf zu einem Großteil aus Spielern bestehen, die in der vergangenen Spielzeit schon dabei waren. Schumacher kommt dabei eine besondere Rolle zu. Seine scharf getretenen Standards will Bommern als Waffe nutzen. Weitere Schwerpunkte lagen auf dem Defensivverhalten und auf der Spieleröffnung.

Die Ausrichtung ist klar. "Bommern war immer stark im Umschaltspiel. Wir ziehen uns erstmal zurück und lauern dann auf Konter", sagt Glosse. Wichtig sei es jedoch, dass man auch gegen Gegner, die sich nicht locken lassen, das Spiel machen kann. Beides wird auf den SVB zukommen. Denn Glosse erwartet sein Team im gesicherten Mittelfeld, mit dem Klassenerhalt als primärem Ziel. "Wir schauen so lange nach unten, bis wir gerettet sind", meint Glosse. Ganz oben in der Tabelle erwartet er die Absteiger FC Wetter und SpVg Hagen 11 sowie die Hagener Mannschaften. „Die haben vom Budget her ganz andere Möglichkeiten als wir."

Autor: Marcel Kling

Kommentieren

Mehr zum Thema