Zwei Spiele gab es am Mittwoch im Westfalenpokal. Das eine war das vorgezogene Finale gleich in der ersten Runde zwischen dem SC Paderborn und Preußen Münster.

Westfalenpokal

RW Ahlen blamiert sich beim Bezirksligisten

Christian Brausch
10. August 2017, 08:52 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Zwei Spiele gab es am Mittwoch im Westfalenpokal. Das eine war das vorgezogene Finale gleich in der ersten Runde zwischen dem SC Paderborn und Preußen Münster.

Im anderen gab es eine faustdicke Überraschung, weil der Bezirksligist Post TSV Detmold Rot Weiss Ahlen im Elfmeterschießen besiegen konnte.

In Paderborn setzte der SCP seine tolle Serie fort. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart, die nur aufgrund des Doppelabstiegs von 1860 München noch in der dritten Liga spielt, ist mittlerweile seit zwölf Partien ohne Niederlage. Vor 3444 Zuschauern musste sich Preußen Münster mit 1:3 geschlagen geben. Der Gegner des SC Paderborn in der zweiten Pokalrunde wird in knapp einer Woche ermittelt: Am Mittwoch, 16. August, zwischen dem Bezirksligisten SC Bad Salzuflen und Oberliga-Absteiger SC Roland Beckum.

Eine Sensation gab es in Detmold. Die Ahlener, die sich den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga auf die Fahne geschrieben haben, mussten gleich in der ersten Runde die Segel im Pokal streichen. Zwar ging die Mannschaft von Trainer Erhan Albayrak durch Cihan Yilmaz nach 47 Minuten in Führung, doch diese konnte Detmolds Felix Buba nach 56 Minuten ausgleichen. Bis zum Ende der Verlängerung passierte nichts mehr, daher ging es ins Elfmeterschießen. Schlussendlich durfte der Underdog jubeln und gewann mit 5:4. Tim Smithen, Buba, Philip Wichmann und Christian Schiprowski trafen für den Bezirksligisten vom Punkt, für Ahlen waren nur Damir Ivancicevic, Bilal Abdallah und Hyusein Sadula erfolgreich. Guiliano Nieddu und Yilmaz verschossen auf Ahlener Seite. Das peinliche Pokalaus war besiegelt.

Ahlens Trainer Albayrak erklärte gegenüber "Die Glocke": "Die Einstellung stimmte nicht. Wir sind immer zu spät in die Zweikämpfe gekommen, die Abstände passten nicht. Wir standen schlecht gegen den Ball. Klar, dass du so einen Gegner dann stark machst.“

RW Ahlen startet nun am Wochenende in die Oberliga-Saison. Das erste Spiel findet am Sonntag (15 Uhr) in Lippstadt statt.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Kommentieren