Schon nach acht Spieltagen ist der WSV Borussia II 14 Punkte von Rang vier entfernt. Der wurde zwar nie offiziell angestrebt, dennoch ist der aktuelle vorletzte Tabellenplatz deutlich zu wenig, gemessen an den Ambitionen der Bergischen. So deutlich, dass Heckenschützen im medialen Umfeld bereits Trainer Ayhan Tumani ins Visier genommen haben. Der wird aber definitiv am kommenden Sonntag beim KFC Uerdingen auf der Bank sitzen, wie WSV-Präsident Friedhelm Runge im RS-Interview versichert.

WSV Borussia II: Präsident spricht Machtwort

Runge: "Können personell keine Rücksichten nehmen"

gri
21. September 2007, 08:52 Uhr

Schon nach acht Spieltagen ist der WSV Borussia II 14 Punkte von Rang vier entfernt. Der wurde zwar nie offiziell angestrebt, dennoch ist der aktuelle vorletzte Tabellenplatz deutlich zu wenig, gemessen an den Ambitionen der Bergischen. So deutlich, dass Heckenschützen im medialen Umfeld bereits Trainer Ayhan Tumani ins Visier genommen haben. Der wird aber definitiv am kommenden Sonntag beim KFC Uerdingen auf der Bank sitzen, wie WSV-Präsident Friedhelm Runge im RS-Interview versichert.

WSV-Präsident Friedhelm Runge, es gab zuletzt einigen Gesprächsbedarf rund um Oberliga-Team…

Das ist richtig, ich habe mich bereits mit unserem Sportlichen Leiter Achim Weber zur Lage beraten. Die Frage sind: Wie sieht die aktuelle Situation aus? Wie sind wir da reingekommen? Und wie kommen wir da raus? Achim Weber analysiert das derzeit in vielen langen Gesprächen, am kommenden Dienstag werden wir die Ergebnisse analysieren – im großen Kreis mit dem kompletten Trainer-Team um Wolfgang Jerat, Joachim Hopp und Ayhan Tumani.
Muss Tumani um seinen Job zittern?

Wenn die Analyse ergeben sollte, dass Ayhan die alleinige Schuld an der jetzigen Situation trägt, dann ja. Aber das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Ich habe den Eindruck, dass von Seiten des Oberliga-Managements nicht die nötige Unterstützung gewährt wurde. Dabei braucht ein junger Trainer wie er gerade im ersten Jahr viele Hilfestellungen.
Dennoch kursiert schon der Name Rudi Müller, der erst vor wenigen Tagen in Radevormwald zurückgetreten ist…
Ich kenne ihn sowohl als Spieler als auch als Angestellten in meiner Firma. Allerdings bekleidet er bei "Emka" einen verantwortlichen Posten in der Disposition. Er hätte vermutlich gar nicht die Zeit, einen Oberligisten zu trainieren.

Könnten Sie sich überhaupt die Nicht-Qualifikation für die NRW-Liga leisten?

Ich will nicht, dass es mit der Reserve runtergeht. Die Anfeindungen, denen ich im Rahmen der Fusion ausgesetzt war, sollen sich in Form eines starken Unterbaus auszahlen. Daher können wir personell keine Rücksichten nehmen. Ich war bei einigen Spielen dabei, mir hat vieles nicht gefallen. Und es geht nicht, dass man ständig von Pech spricht.
Also wird Tumani definitiv auch am Sonntag im Match beim KFC Uerdingen auf der Bank sitzen?
Mit hundertprozentiger Sicherheit, schließlich werden wir uns erst am Dienstag wieder beraten.

Autor: gri

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren