Die A-Junioren des FC Midtjylland gewannen den Spax-Cup 2017. Im Finale schlugen die Dänen den brasilianischen Vertreter Atletico Mineiro mit 3:0.

SPAX-Cup 2017

Der Sieger kommt aus Dänemark

Tobias Hinne-Schneider
05. Juni 2017, 16:29 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Die A-Junioren des FC Midtjylland gewannen den Spax-Cup 2017. Im Finale schlugen die Dänen den brasilianischen Vertreter Atletico Mineiro mit 3:0.

Halbfinale
FC Midtjylland - VfL Wolfsburg 2:0 (2:0)

Mit sieben Punkten aus drei Spielen qualifizierte sich der FC Midtjylland souverän für das Halbfinale. Die Dänen waren an den ersten Turniertagen die große Überraschung im Ennepetaler Bremenstadion. Auch gegen den VfL Wolfsburg zeigten sie, warum sie sich absolut zurecht für die Finalspiele qualifiziert haben. Schon nach wenigen Minuten hatte Frank Onyeka die große Möglichkeit zur Führung, aber hier hatte Tom-Luca Divjak noch etwas dagegen. Ein paar Minuten später stand Divjak erneut im Mittelpunkt, als er gegen einen Angreifer zu spät kam und es Strafstoß für Midtjylland gab. Victor Overgaard verwandelte zur 1:0-Führung (15.). Anschließend drängte der VfL auf den Ausgleich wurde aber erneut eiskalt erwischt: Mads Olsen und Jakub Thomsen spielten einen Doppelpass durch die Abwehr der Wölfe und dann traf Olsen eiskalt (25.). Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste weiterhin dominant, brachten die Führung sicher über die Zeit. Lediglich ein Fernschuss des VfL sorgte für Gefahr, doch Oliver Ottesen entschärfte den Ball mit einer starken Parade.

Flamengo Rio de Janeiro - Atletico Mineiro 3:0 n.E. (0:0)

Im brasilianischen Duell, den beiden Mannschaften mit der weitesten Anreise, wurde der Finalgegner des FC Midtjylland ermittelt. Zunächst bestimmte Flamengo die Begegnung, doch die ersten beiden Möglichkeiten blieben ungenutzt. Nach zehn Minuten fand dann auch Mineiro besser in die Partie und hätte nach einem Solo von Leonardo Goncalves in Führung gehen müssen, aber nachdem er drei Gegenspieler umkurvte, scheiterte er an Victor Hugo Malaquias.

Flamengo wurde anschließend nur noch durch Standards gefährlich, aber sowohl Yuri Ceasar Santos aus 20 Metern, wie Teamkollege Leandro Da Silva aus 30 Metern, brachten den Ball nicht auf das Tor. Auch im zweiten Spielabschnitt brachten beide Mannschaften den Ball nicht im Tor unter, so dass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Hier setzte sich Mineiro durch, weil Torwart Thiago Valle zweimal hielt und Flamengo einen weiteren Ball über den Querbalken schoss.

[b]Spiel um Platz 7

TuS Ennepetal - FC Schalke 04 0:6 (0:2)[/b]

Der FC Schalke 04 kam zu einem versöhnlichen Turnierabschluss und bezwang den Gastgeber klar. Von Beginn an ließen die Blau-Weißen den Ball stark laufen, zwangen Ennepetal immer wieder zu Foulspielen am eigenen Strafraum. So entwickelte sich in den ersten Minuten ein munteres Scheibenschießen, bei dem sich TuS-Torwart Lucca Weber mehrmals auszeichnen konnte. Nachdem er einen Ball abgewehrt hatte, konnte Phil Halbauer die Kugel in der siebten Minute unbedrängt über die Torlinie schieben. Auch im Anschluss war der Bundesligist drückend überlegen, spielte sich gute Chancen im Minutentakt heraus. Nachdem er Yusuf Öztürk eingesetzt hatte, schoss Jason Ceka (16.) die 2:0-Pausenführung heraus.

Norbert Elgert wirkte kaum auf seine Spieler ein, kümmerte sich in der Pause auch eher um Benjamin Goller, der in den zweiten 25 Minuten zum Einsatz kommen sollte. Nach zwei Minuten erhöhte Dustin Willms (27.) auf 3:0, ehe der eingewechselte Goller wiederum nur zwei Minuten später das 4:0 erzielen konnte. Später erhöhte Goller noch auf 5:0 (35.) und Michel Post auf 6:0 (40.). Durch den am Ende nie gefährdeten Sieg sicherte sich der Titelverteidiger einen unbefriedigenden siebten Platz. Der TuS Ennepetal landete auch dem achten Rang.

[b]Spiel um Platz 5

Hamburger SV - Zenit St. Pertersburg 2:0 (0:0)[/b]

Der Hamburger SV trat mit Fiete Arp in der Startelf an, der bei der U-17 WM immerhin zweitbester Torjäger geworden ist. In einem ausgeglichenen Spiel konnte sich zunächst keine Mannschaft entscheidende Vorteile erspielen. Erst mit zunehmender Spielzeit wurde das Spiel besser. Nach Zuspiel von Tobias Fagerström traf Arp den Ball nicht richtig, bei seiner zweiten Möglichkeit stand er im Abseits.

Auf der Gegenseite musste Jakob Golz gegen Yuri Pershin retten, der zuvor einfach an Patric Pfeiffer vorbei gelaufen ist. Weitere Großchancen bot der erste Durchgang nicht. 19 Minuten lang lief die zweite Halbzeit, dann gab es Freistoß für den HSV und plötzlich lag die Kugel im Tor (44.). Der eingewechselte Marco Drawz drückte den Ball durch die Beine von Torhüter Mikhail Kizeev über die Linie. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Hamburg noch auf 2:0. Nach einem Foulspiel an Julian Ulbricht verwandelte Drawz in die rechte Ecke (51.).

[b]Spiel um Platz 3

VfL Wolfsburg - Flamengo Rio de Janeiro 1:0 (0:0)[/b]

Flamengo Rio de Janeiro schien sich nach dem unglücklichen Halbfinal-Aus im Elfmeterschießen schnell erholt zu haben. In der Anfangsphase des Spiels drückten die Brasilianer auf die Führung. Dann fing sich der VfL, spielte anschließend munter mit und hatte durch John Yeboah die erste Möglichkeit zur Führung. Nach einem schnellen Gegenstoß rettete Torwart Jannes Tasche gegen den schnellen Da Silva Marques, der frei vor ihm auftauchte. Wenige Augenblicke später war es erneut Tasche, der den Rückstand verhinderte. Diesmal fuhr er blitzschnell einen Fuß aus und hielt gegen Yuri Cesar Sanstos.

Yannik Möker schoss den VfL in der zweiten Halbzeit mit 1:0 in Führung (32.). Der eingewechselte Mittelfeldspieler legte sich einen Freistoß 25 Meter vor dem Tor zurecht und hielt einfach drauf. Unter Mithilfe von Flamengos Torwart Victor Malaquias landete der Ball im Tor. Dabei blieb es dann auch, weil Flamengo anschließend die Durchschlagskraft im Angriff vermissen ließ und der VfL sich auf die Defensivarbeit konzentrierte.

[b]Finale

FC Midtjylland - Atletico Mineiro 3:0 (2:0).[/b]

Der Außenseiter, der FC Midtjylland, spielte sich immer mehr in den Mittelpunkt und ging leicht favorisiert in das Endspiel gegen Atletico Mineiro. Die Brasilianer begannen defensiv, überließen den Gästen die Spielkontrolle. Nach einem abgewehrten Eckball wurde Innenverteidiger Johann Mürbeck kurz vor dem Strafraum umgestoßen. Zurecht gab es einen Freistoß für die Dänen und Victor Overgaard zeigte seine ganze Klasse. Sein Freistoß landete mithilfe der Latte unhaltbar für Thiago Valle im Tor der Gäste (11.). Atletico kämpfte, erspielte sich mehrere Halbchancen, doch dann setzten sich die körperlich überlegenen Dänen wieder durch. Kurz vor der Halbzeit tunnelte Andreas Poulsen seinen Gegenspieler an der Eckfahne und bediente Sebastian Jensen, der den Ball zum zweiten Mal im Tor unterbrachte (25.).

Der zweite Durchgang begann, wie der erste endete mit einer überlegenen Mannschaft aus Dänemark. Poulsen marschierte unaufhaltsam durch die Abwehr der Brasilianer, schoss, aber Thiago Valle parierte den Ball sehenswert. Nachdem sich Midtjylland anschließend zurückzog und den Brasilianern die Kontrolle über die Partie überließ, gab es auf beiden Seiten kaum noch Torchancen. Mineiro versuchte es zwar immer wieder, aber die Defensive der Dänen machte es ihnen nicht leicht. In der 49. Minute fiel dann die Entscheidung als Jensen seinen Gegenspielern erneut weglief und den Ball im langen Eck versenkte.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Kommentieren