Nach den Unstimmigkeiten um die erste Nominierung von Manasseh Ishiaku für die Nationalelf Nigerias herrscht momentan Funktstille.

MSV: Funkstille mit Nigeria / Jetzt "Trick 17"?

Belgien will Ishiaku!

tt
17. September 2007, 10:54 Uhr

Nach den Unstimmigkeiten um die erste Nominierung von Manasseh Ishiaku für die Nationalelf Nigerias herrscht momentan Funktstille. "Ich habe danach nichts mehr von National-Trainer Berti Vogts gehört, aber seine Äußerungen gelesen, dass ich meine Chance angeblich gehabt hätte. Wie dem auch sei, ich glaube an mich und an Gott, will weiter gute Leistungen für meinen Verein bringen", kündigt der Salto-König an.

MSV-Linien-Chef Rudi Bommer wird nicht zum Handy greifen, um die Wogen zu glätten. "Berti Vogts ist vielleicht ein bisschen nachtragend, aber ich werde ihm nicht hinterher telefonieren. Er weiß selbst, welche Leute er für seine Auswahl braucht."

Möglicherweise greift bei Ishiaku auch "Trick 17". Da der Ex-Brügger einen nigerianischen und einen belgischen Pass besitzt, könnte er auch für Belgien nominiert werden. "Ich habe einen Anruf vom Co-Trainer der Nationalelf bekommen", nickt Ishiaku, "ich habe mehrere Jahre in dem Land gespielt, das ist meine zweite Heimat. Die Entscheidung, ob ich den Schritt machen möchte, muss ich treffen. Einen Favoriten habe ich ehrlich gesagt nicht."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren