Der zweite Treffer im fünften Spiel – und was für einer!

Schalke: Ein Tor gegen den großen Oliver Kahn!

Rakitic: "Davon habe ich schon als kleiner Junge geträumt"

hb
17. September 2007, 09:28 Uhr

Der zweite Treffer im fünften Spiel – und was für einer! "Ich habe schon als kleiner Junge davon geträumt, mal ein Tor gegen den großen Oliver Kahn zu schießen", strahlte Ivan Rakitic.
Samstag Nachmittag um 16.07 Uhr war es so weit. Der Held früherer Bubentage tauchte ins von ihm aus gesehen rechte Eck und streckte sich vergeblich nach dem präzisen Knaller des Schalkers, der gerade einmal halb so alt ist wie das ehemalige Idol. "Ob er den halten konnte? Das müssen Sie ihn selbst fragen", riet der 19-Jährige, doch Kahn wollte nicht so recht.
Dem Bayern-Keeper wäre die Laune wohl noch mehr verhagelt gewesen, wenn Rakitic acht Minuten nach dem ersten, erfolgreichen Hammer noch einmal eiskalt zugeschlagen hätte.

Doch so im Angesicht des "Titans" der Fußball-Nation verließen den Schalker "Zehner" die Nerven, der überhastete Abschluss wurde eine sichere Beute Kahns. "In dem Moment habe ich es für die beste Lösung gehalten, von da aus zu schießen. Nach dem Abpfiff mit ein bisschen Nachdenken ist mir klar geworden, dass ich es vielleicht anders hätte machen sollen", wusste Rakitic, dass er Kahn einfach hätte rechts liegen lassen und den Ball nach einem Zwischenspurt ins Tor verstauen sollen.

Dennoch: Auch ohne ein zweites Erfolgserlebnis, das womöglich den Sieg für Schalke bedeutet hätte, avancierte der Blondschopf zum besten Königsblauen. Was in seiner Leistung nach oben hin noch möglich ist, das möchte Rakitic nun in der stärksten Liga der Welt erfahren. "Ich bin in die Bundesliga gekommen, um mich mit den besten Spielern zu messen. Nun kommt die Champions League, das ist noch einmal eine Steigerung. Darauf freue ich mich", hat Rakitic Lust auf mehr.

Valencia kann kommen, Schalkes Regisseur ist bereit für einen weiteren großen Auftritt. Und wer war noch einmal Lincoln?

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren