Die 2. Runde im Bochumer Kreispokal ist seit gestern Abend komplett. Einige Favoriten setzten sich souverän durch, andere nur mit Problemen. Aber es gab auch große Namen, die erkennen mussten, dass Klassenunterschiede im Pokal manchmal keine Rolle spielen - und die im Topf zur Auslosung der 3. Runde nicht mehr dabei sind.

Kreispokal Bochum: Ergebnisse der 2. Runde

FC Inter ärgert Günnigfeld

22. September 2006, 18:25 Uhr

Die 2. Runde im Bochumer Kreispokal ist seit gestern Abend komplett. Einige Favoriten setzten sich souverän durch, andere nur mit Problemen. Aber es gab auch große Namen, die erkennen mussten, dass Klassenunterschiede im Pokal manchmal keine Rolle spielen - und die im Topf zur Auslosung der 3. Runde nicht mehr dabei sind.

FC Inter Bochum - VfB Günnigfeld 2:3

Auf dem Papier sieht alles ganz klar aus. Der Landesliga-Verein zu Gast beim drei Klassen tiefer spielenden B-Kreisligisten, das kann nur ein Schützenfest werden. Doch Kenner wissen um das Potenzial des ambitionierten FC Inter - und um die Brisanz der Personalie Peter Közle. Schließlich kickte der 38-Jährige bis vor wenigen Wochen beim Landesligisten. Gemeinsam mit VfL-Zeugwart Andi Pahl brachten man die Etterich-Elf sogar an den Rand einer Niederlage. Doch die Sensation blieb aus - aus Sicht des VfB müsste man sagen: Die Blamage wurde noch mal verhindert.

BV Hiltrop - SV Phönix Bochum 4:1

In einer umkämpften Partie gelang dem A-Ligisten die Überraschung gegen den höherklassigen SV Phönix. Nach der 2:0-Führung gelang den Gästen zwar der Anschlusstreffer, als die Hiltroper aber in der Schlussphase noch mal aufdrehten und weitere zwei Tore erzielten, war das Aus für den Bezirksligisten besiegelt.

FC Bochum - Hedef Spor Hattingen 1:4

"Die Sensation war zum Greifen nah", haderte FC-Trainer Christian Pfeiffer nach der unglücklichen Niederlage des B-Ligisten mit dem Schicksal. Denn nach einer starken Anfangsphase der Gäste war das 1:0 in der 33. Minute alles, was der Bezirksligist aus Hattingen zu Stande brachte. Als Jörg Hellmich in der 75. Minute dann den verdienten Ausgleich erzielte, lag eine kleine Sensation in der Luft. Doch das Gegenteil trat ein. Nach dem schnelle 1:3 setzte sich der Favorit mit zwei Treffern in den Schlussminuten durch. "Heute hat die falsche Mannschaft gewonnen" räumte selbst der Hattinger Coach ein, dass dieses Ergebnis - nicht nur in der Höhe - ungerecht war.

DJK Raspo Weitmar 09- BV Westfalia Bochum 3:2

Zufrieden war man nicht nach dem knappen Sieg gegen den Liga-Konkurrenten Westfalia in Weitmar. "Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht und den Gegner unterschätzt", ist die Meinung von Pressesprecher Dirk Balko. Der Tabellenletzte in der Kreisliga A 1 hatte jedoch im Pokal das Nachsehen gegen die DJK, für die letztlich "nur das Weiterkommen zählt". Pikanterweise treffen beide Mannschaften in der Liga am Samstag erneut aufeinander.

SV Langendreer 04 - WSV Bochum 0:3

Zum Thema "Doppelbelastung" meinte WSV-Trainer Thorsten Legat: "Ich habe lieber ein Spiel unter der Woche als zu trainieren - so bleibt die Belastung hoch." Und wer annimmt, dass der Coach angesichts des 3:0 gegen den A-Ligisten unzufrieden ist, wundert sich: "Man kennnt doch den Pokal und auch so ein Spiel muss man erstmal gewinnen." Insgesamt wurde der Landesligisten seiner Favoritenrolle doch gerecht und somit bescheinigte Legat: "Es hat Spaß gemacht - mir und der Mannschaft".
Auf Seite 2: Weitere Berichte der 2. Runde und alle Ergebnisse in der Übersicht

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren