Der 1. FC Kaiserslautern droht bereits frühzeitig die Aufstiegsränge in der 2. Bundesliga aus den  Augen zu verlieren. Die Pfälzer kamen am 5. Spieltag gegen den SC Paderborn nicht über ein torloses Remis hinaus und liegen mit nur drei Punkten weiter auf dem 14. Tabellenplatz. Genauso wie der FCK  wartet auch Paderborn noch auf den ersten Saisonsieg. Die Elf von Trainer Holger Fach liegt mit zwei Zählern derzeit auf einem Abstiegsrang und ist zudem noch immer ohne Torerfolg.

0:0 gegen Paderborn! "Rote Teufel" warten weiter auf den ersten Sieg

Harmlos auch in Überzahl

are1
14. September 2007, 19:51 Uhr

Der 1. FC Kaiserslautern droht bereits frühzeitig die Aufstiegsränge in der 2. Bundesliga aus den Augen zu verlieren. Die Pfälzer kamen am 5. Spieltag gegen den SC Paderborn nicht über ein torloses Remis hinaus und liegen mit nur drei Punkten weiter auf dem 14. Tabellenplatz. Genauso wie der FCK wartet auch Paderborn noch auf den ersten Saisonsieg. Die Elf von Trainer Holger Fach liegt mit zwei Zählern derzeit auf einem Abstiegsrang und ist zudem noch immer ohne Torerfolg.

In einer schwachen Zweitliga-Partie enttäuschte Lautern auf ganzer Linie. Ohne Konzept und Ideen agierte die Elf von Trainer Kjetil Rekdal gegen eine defensiv sehr gut eingestellte Paderborner Mannschaft. Auch nach der Gelb-Roten Karte gegen den Paderborner Markus Krösche in der 65. Minute wegen wiederholten Foulspiels wusste der FCK seine nummerische Überlegenheit nicht zu nutzen. Der dänische Neuzugang Esben Hansen fand bei seinem Debüt noch keine Bindung zum Spiel.

In der ersten Halbzeit durfte sich der FCK sogar bei Schlussmann Florian Fromlowitz bedanken, der mit zwei Paraden gegen Timo Röttger (23.) und Jovan Damjanovic (28.) einen Rückstand verhinderte. Einzige nennenswerte Aktion der Gastgeber war ein Kopfball von Erik Jendrisek, der allerdings über die Latte ging (36.).

Im zweiten Durchgang sahen die 20.150 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion ein unverändertes Bild. Die wenigen Möglichkeiten durch Jendrisek (58.) und Aimen Demai (68.) blieben ungenutzt. Stattdessen hatte der SCP in Unterzahl die große Chance zur Führung, doch Marc Gouiffe a Goufan und Dusko Djurisic scheiterten bei einer Doppelchance aus kurzer Entfernung (75.).

Autor: are1

Kommentieren