In der Niederrheinliga der A-Junioren steht die DJK Arminia Klosterhardt vor dem Aufstieg in die Bundesliga. Zwei Spieltage vor Schluss führen sie die Tabelle mit fünf Zählern Vorsprung an.

U19

Arminia Klosterhardt vor Aufstieg in die Bundesliga

Niklas Berkel
04. Mai 2017, 10:54 Uhr

In der Niederrheinliga der A-Junioren steht die DJK Arminia Klosterhardt vor dem Aufstieg in die Bundesliga. Zwei Spieltage vor Schluss führen sie die Tabelle mit fünf Zählern Vorsprung an.

Wer allerdings meint, der Vorsprung sei mehr als komfortabel, der irrt gewaltig. Bevor die Sensation in trockenen Tüchern ist, steht der Mannschaft von Trainer Marcus Behnert ein hammerhartes Restprogramm bevor.

Am nächsten Spieltag wartet auf den Spitzenreiter der Tabellenvierte. Ratingen 04/19 hat mit 63 geschossenen Toren acht mal häufiger getroffen als die DJK. Sollte nur ein Punkt, oder sogar eine Niederlage am Ende herausspringen, könnte es am letzten Spieltag zum Showdown gegen den ärgsten Verfolger FC Kray kommen. Unter der Voraussetzung, dass der FCK seine kommende Partie gegen die SSVg Velbert gewinnt.

Dann hieße es für die Überraschungsmannschaft: Verlieren verboten. Denn Kray konnte der Arminia schon im Hinspiel eine der drei wenigen Niederlagen zufügen und im Jugendbereich zählt bekanntlich der direkte Vergleich - wobei auch das Torverhältnis des Konkurrenten um fünf Tore besser ist.

Ein Punkt reicht in Ratingen nicht (...).
Marcus Behnert

"Das wird auf keinen Fall ein Spaziergang. Ein Punkt reicht in Ratingen nicht, um auf der sicheren Seite zu stehen, ein Sieg wäre wichtig", hofft Behnert, dass seine Elf den Aufstieg schon vor dem Spitzenspiel nach Hause bringt.

Wie es überhaupt dazu kam, dass sein Team derart durch die Saison marschiert, ist für Behnert schnell erklärt: "Durch eine Serie von vier Siegen in den letzten vier Begegnungen der vergangenen Saison konnten wir früh den Klassenerhalt sichern. Dadurch hatten wir Planungssicherheit und die Möglichkeit, früher als andere Vereine Spieler zu verpflichten. Wie es scheint, hatten wir ein glückliches Händchen. Außerdem hatten wir ein sehr gutes Grundgerüst im Jungjahrgang."

Schon in der Vorbereitung habe der Trainer dann gemerkt, dass seine Jungs einen außerordentlichen Ehrgeiz an den Tag legten: "Die Einstellung dieser Mannschaft ist top. Natürlich hatten wir auch Glück, dass wir die ersten sieben Spiele alle gewinnen konnten. An Selbstvertrauen mangelt es uns seitdem nicht."

(...) In der kommenden Saison wäre alles andere als ein Abstieg eine noch größere Überraschung (...)
Marcus Behnert

Sollte der Aufstieg wirklich gelingen, weiß der Erfolgstrainer aber auch, dass die A-Jugend-Bundesliga noch mal eine ganz andere Geschichte für den Verein wäre. Schon in dieser Saison bestritt Klosterhardt einige Testspiele gegen Bundesligisten, die teilweise hoch verloren gingen: "Wir sind zwar nur mit der B-Elf angetreten, aber in der kommenden Saison wäre alles andere als ein Abstieg eine noch größere Überraschung als ein möglicher Aufstieg in diesem Jahr." Auch da bräuchte die Arminia wieder eine goldene Hand bei Spielerverpflichtungen.

Interessant wird auch die Entwicklung der Spieler werden, die im kommenden Jahr zu den Senioren wechseln. Die Erstvertretung Klosterhardts kämpft noch um den Klassenerhalt in der Landesliga. Ob sich Jugendliche, die möglicherweise in die Bundesliga aufsteigen, für die Bezirksliga begeistern würden? "Ja", die Antwort des 33-jährigen Behnerts, der Klosterhardts erste Mannschaft zur kommenden Saison übernimmt: "Mein Vorteil ist, dass ich die Jungs gut kenne und einen guten Draht zu ihnen habe. Da haben viele für beide Ligen zugesagt. Ich bin aber auch fest davon überzeugt, dass die die Klasse halten."

Autor: Niklas Berkel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren