Rot-Weiß Oberhausens Traum vom DFB-Pokal ist geplatzt. Bei der 0:3 (0:2)-Niederlage gegen den MSV Duisburg war der Regionalligist chancenlos.

Katerstimmung bei RWO

"Diese Niederlage tut sehr weh"

Martin Herms
03. Mai 2017, 11:50 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiß Oberhausens Traum vom DFB-Pokal ist geplatzt. Bei der 0:3 (0:2)-Niederlage gegen den MSV Duisburg war der Regionalligist chancenlos.

Vor zwei Jahren gelang den Kleeblättern im Halbfinale des Niederrheinpokals die Überraschung gegen den MSV. Wer am Dienstagabend aus Oberhausener Sicht auf eine Wiederholung gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht. Zu keinem Zeitpunkt der Partie kam so etwas wie Spannung auf, da sich der Drittliga-Spitzenreiter nicht für den Aufstiegskampf schonte, sondern eine couragierte Leistung zeigte.

Wir haben nach der Partie mit Oberhausens Mittelfeldspieler Alexander Scheelen über die Gründe für die klare Niederlage gesprochen.

Alexander Scheelen, warum war der MSV eine Nummer zu groß für RWO?
Die Duisburger haben gezeigt, warum sie in die 2. Bundesliga aufsteigen werden. Das ist eine richtig gute Truppe, die das Spiel verdient gewonnen hat. Sehr unglücklich war für uns der Spielverlauf. Nach drei Minuten haben wir das erste Gegentor kassiert. So etwas spielt einem Favoriten im Pokal in die Karten. Dann sind wir der Musik hinterher gelaufen. Leider sind wir auch nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. Wir können uns nichts vorwerfen, aber Duisburg war der klar verdiente Sieger.

Hat Ihre Mannschaft den MSV aufgrund der Aufstellung und des Erfolges vor zwei Jahren möglicherweise unterschätzt? Schließlich hat Duisburg einige Stammkräfte geschont.
Nein, das denke ich nicht. Auch wenn das eine vermeintliche B-Elf war, hat Duisburg richtig stark gespielt. Das war eine super Mannschaft. Vor zwei Jahren fand ich den MSV im Spiel gegen uns nicht so gut. Aber das kann man nicht miteinander vergleichen. Fakt ist, dass der MSV nun besser war.

Das Pokalspiel war der Saisonhöhepunkt für RWO. Nun warten noch drei Spiele in der Liga, in denen nicht mehr viel auf dem Spiel steht. Wie kann sich die Mannschaft dafür motivieren?
Wir sind eine charakterstarke Truppe und werden es schaffen, die Saison vernünftig und mit guten Ergebnissen zu Ende zu bringen. Aber natürlich ist es so, dass wir dieses Spiel erst verkraften müssen. Diese Niederlage tut sehr weh. Für den Verein wäre ein Finale gegen RWE und ein Einzug in den DFB-Pokal vor allem aus finanzieller Sicht sehr viel wert gewesen. Leider hat es nicht gereicht.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren