Bis jetzt spielt der TuS Xanten frei nach dem Motto: Zu Hause siegen, auswärts verlieren. Doch geht es nach Trainer Torben Sowinski, ändert sich das am Sonntag. Dann tritt der Klub aus der Römerstadt beim Tabellen-13. Fortuna Elten an.

Bezirksliga 7 NR: Expertentipp von Torben Sowinski (Trainer TuS Xanten)

"Endlich auch auswärts punkten"

Heiko Gaeb
14. September 2007, 14:10 Uhr

Bis jetzt spielt der TuS Xanten frei nach dem Motto: Zu Hause siegen, auswärts verlieren. Doch geht es nach Trainer Torben Sowinski, ändert sich das am Sonntag. Dann tritt der Klub aus der Römerstadt beim Tabellen-13. Fortuna Elten an. "Wir gewinnen mit 3:1", tippt der 28-Jährige und fügt an: "Wir wissen aber, dass es nicht leicht wird. Unser Gegner ist besser als es der Tabellenplatz aussagt. Elten wird tief stehen und auf Konter lauern. Da müssen wir wachsam sein, denn auswärts muss endlich mal der Knoten platzen."

Trotz der bisher eher bescheidenen Auftritte auf fremden Plätzen rangiert der Verein auf dem vierten Tabellen-Platz, sehr zur Freude des Neu-Coaches. "Hätte uns jemand vor der Saison gesagt, dass wir so gut starten, hätte ich das glatt unterschreiben ", gibt der in Köln lebende Mathelehrer zu.

Der Stadt-Rivale SV Vynen-Marienbaum erwartet auf heimischer Platzanlage den SV Grieth. "Ich denke, dass die Punkte nach Grieth gehen", glaubt Sowinski. Dass der Fusions-Klub erneut mit unten drin steht, überrascht den TuS-Trainer nicht.[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/549-2582_preview.jpeg TuS Xanten-Coach Torben Sowinski[/imgbox] "Jürgen Krust leistet sicher tolle Arbeit, aber der Verein hatte einfach zu viele Abgänge, die meines Erachtens qualitativ nicht ersetzt werden konnten", denkt der Bayern München Sympathisant. Der RSV Praest, der einzige Klub mit der maximalen Punkteausbeute, reist zum Kevelaerer SV. Dort erwartet Sowinski erneut einen Dreier des Spitzenreiters. Dass Praest so weit oben steht, überrascht den Xantener Coach nicht unbedingt: "Sicher standen sie zu Saison-Beginn nicht ganz oben auf meiner Favoriten-Liste, aber da ist über Jahre ein starkes Team gewachsen. Das sieht man ja jetzt eindrucksvoll."

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren