Erster gegen Zweiter, Dritter gegen Vierter - die Zuschauer der Bezirksliga 13 haben am Sonntag die Qual der Wahl. Mehr Spitzenfußball geht einfach nicht. Tabellenführer Eintracht Gelsenkirchen will in Bergen die

Bezirksliga 13: 7. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

Mehr Spitzenfußball geht nicht

Florian Ziegler
22. September 2006, 15:49 Uhr

Erster gegen Zweiter, Dritter gegen Vierter - die Zuschauer der Bezirksliga 13 haben am Sonntag die Qual der Wahl. Mehr Spitzenfußball geht einfach nicht. Tabellenführer Eintracht Gelsenkirchen will in Bergen die "Pole Position" verteidigen, der SC Weitmar 45 wäre in Hessler, ebenso wie Eintrachts Trainer Ede Demps, bereits mit einem Zähler zufrieden.

Die Gründe für die Bescheidenheit der Gelsenkirchener Gäste, die nach dem Umbruch zur neuen Saison nach eigenen Angaben "sehr überraschend" die Liga anführen, liegen nicht nur in der schlechten Bilanz auf dem Bergener Kunstrasen, sondern hängen vor allem mit der personellen Situation zusammen. "Vier Stammspieler fallen morgen aus. Wir fahren mit dem allerletzten Kader nach Bergen", ärgert sich Demps, der wahrscheinlich sogar zwei A-Junioren in die Startelf nehmen muss. Demps: "Es wird sehr schwer für uns, in Bergen zu bestehen."

Deutlich besser sieht die personelle Situation mittlerweile beim SC Union Bergen aus, wo Holger Schmitz und Agron Berdynaj wieder zur Verfügung stehen. Allerdings fehlen auch hier mit Spielmacher Orhan Berdynaj (verletzt) und Torhüter Björn Olbers (Flitterwochen) zwei wichtige Leute. Olbers, einer der besten Keeper der Liga, wird durch den 42-jährigen Jürgen Passmann (2. Mannschaft) ersetzt. "Da habe ich überhaupt keine Befürchtungen", sieht Bergens Obmann Lothar Deppner keine Probleme. Dennoch ist der Respekt natürlich groß. "Das wird ein ganz heißer Tanz. Die Jungs wollen sich die Tabellenspitze zurückerobern", sagte Deppner.

Ähnlich viel Spannung verspricht das Aufeinandertreffen von Hessler 06 und SC Weitmar 45. Die Gastgeber haben dabei alle Mann an Bord. Dennoch gibt sich Trainer Wolfgang Heil bescheiden. "Weitmar 45 hat sich bisher sehr stark präsentiert. Wir gehen mit dem nötigen Respekt in die Begegnung." Doch die Marschrichtung der jungen Gelsenkirchener Mannschaft ist klar. Heil: "Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen, wenn wir oben dran bleiben wollen. Wir brauchen uns nicht nach dem Gegner richten."

Mit den Gästen aus Bochum reist diesmal eine Spitzenmannschaft an, die in ihren Heimspielen fast nach Belieben trifft, in der Abwehr dafür aber bereits neun Gegentreffer zugelassen hat (allein sieben in den vergangenen zwei Partien) - obwohl der Kader sich zur vergangenen Spielzeit kaum verändert hat, als das Team die beste Abwehrreihe der Bezirksliga 14 stellte. "Die Mannschaft arbeitet derzeit ziemlich schlecht nach hinten", bemängelt Trainer Jörg Berg. "Wir können ja nicht immer fünf Tore schießen um ein Spiel zu gewinnen."

Erste Ansätze zur Besserung gab es unter der Woche beim 4:1-Sieg im Kreispokalspiel gegen Hasret Spor Bochum, als die Elf lediglich einen Freistoßtreffer hinnehmen musste. Am Sonntag wäre "Yoga" allerdings bereits mit einem Unentschieden zufrieden. Berg: "Man darf nicht so vermessen sein und immer einen Sieg fordern."

Personell müssen die Weitmarer auf Torwart Oliver Lerch (Rotsperre) sowie Ahmet Ünal und Michael Anhalt verzichten. Der Einsatz von Arndt Endrejat und Matthias Oswald ist noch fraglich.

Den 7. Spieltag tippt Ede Demps (Trainer Eintracht Gelsenkirchen).

Autor: Florian Ziegler

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren