Nach wie vor beschäftigen die Ereignisse vom BVB-Heimspiel gegen RB Leipzig die Polizei. Was die Banner auf der Südtribüne angeht, dürfte jedoch nicht mehr allzu viel Arbeit vor den Beamten liegen.

Dortmund

Nur vier Banner gegen RB strafrechtlich relevant

RS
30. April 2017, 11:08 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach wie vor beschäftigen die Ereignisse vom BVB-Heimspiel gegen RB Leipzig die Polizei. Was die Banner auf der Südtribüne angeht, dürfte jedoch nicht mehr allzu viel Arbeit vor den Beamten liegen.

Denn wie die Recklinghäsuer Zeitung berichtet, stuft die Polizei nur noch vier der etwa 70 zu Spielbeginn präsentierten Spruchbänder als strafrechtlich relevant ein. Weitere 15 Banner seien laut BVB-Organisations-Chef Dr. Christian Hockenjos als Verstoß gegen die Stadionordnung zu werten.

Vor diesem Hintergrund kritisiert Torsten Schild, Vorsitzender der BVB-Fanabteilung die vom DFB verhängte Sperrung der Südtribüne als „definitiv unverhältnismäßige Kollektivstrafe“, welcher der Verein nicht hätte zustimmen dürfen.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren