Für den Drittliga-Spitzenreiter MSV Duisburg geht nach der bitteren 1:2-Niederlage beim VfR Aalen es bereits am Dienstag im Niederrheinpokal weiter.

RWO - MSV

Gruev verzichtet im Pokal auf seine Topelf

Hermann Kewitz
30. April 2017, 06:17 Uhr
Foto: Getty

Foto: Getty

Für den Drittliga-Spitzenreiter MSV Duisburg geht nach der bitteren 1:2-Niederlage beim VfR Aalen es bereits am Dienstag im Niederrheinpokal weiter.

Im Halbfinale des Niederrheinpokals treffen die Zebras um 19:30 Uhr auf den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen. Trainer Ilia Gruev wolle das prestigeträchtige Derby ernst nehmen und versprach im Anschluss an die Aalen-Pleite eine „seriöse und solide“ Einstellung.

Er machte aber auch deutlich, dass er nicht mit seiner Topelf antreten werde. Den mit acht Toren gefährlichsten Angreifer des MSV, [person=5475]Stanislav Iljutcenko[/person], kann er jedoch bringen. Iljutcenko ist für das kommende Drittliga-Heimspiel der Zebras gegen die Sportfreunde Lotte gesperrt.

Autor: Hermann Kewitz

Mehr zum Thema

Kommentieren