In der Regionalliga West kassierte Rot-Weiß Oberhausen eine herbe 1:5-Pleite beim Spitzenreiter Viktoria Köln. Die Generalprobe ging mächtig in die Hose.

RWO

Terranova tobt nach 1:5-Klatsche in Köln

Maximilian Daum
29. April 2017, 19:57 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

In der Regionalliga West kassierte Rot-Weiß Oberhausen eine herbe 1:5-Pleite beim Spitzenreiter Viktoria Köln. Die Generalprobe ging mächtig in die Hose.

Nach der Begegnung war Mike Terranova mit der Leistung seiner Schützlinge alles andere als zufrieden. Während der Sportpark Höhenberg noch die Meisterschaft in der Regionalliga West feucht fröhlich feierte, analysierte der enttäuschte Trainer die vorangegangenen 90 Minuten. "Wir machen individuelle Fehler, die uns und gerade auch den erfahrenen Leuten nicht passieren dürfen. Das ist etwas, was mich fürchterlich stört", monierte der Ex-Profi.

Im Hinblick auf das kommende Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg verursachte der Auftritt der Kleeblätter Sorgenfalten auf der Stirn des Trainers. "Viktoria war sehr effektiv. Trotzdem ärgere ich mich, wie wir das verteidigt haben. Das sind Sachen, die wir durchsprechen werden", kündigte Terranova an. Ausschlaggebend für die Niederlage gegen die Viktoria sei das anstehende Pokalspiel wohl nicht gewesen. "Ich wäre sehr enttäuscht, wenn das Spiel am Dienstag im Hinterkopf gelegen hätte, denn wenn man auf dem Platz steht, darf man an nichts anderes denken", betonte der 40-Jährige.

Damit RWO im Aufeinandertreffen mit dem Duisburger Lokalrivalen nicht ebenfalls unter die Räder gerät, will Terranova nun die volle Aufmerksamkeit auf den MSV richten. "Ich will auf dem Köln-Spiel nicht mehr weiter herumreiten. Das hilft uns jetzt nicht weiter. Wir spielen eine Riesensaison. Dass da mal ein Rückschlag kommt, ist völlig normal. Jetzt wollen wir wieder in die richtige Richtung gehen", fand Terranova doch noch versöhnliche Worte.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren