U19-Trainer Muhammet Isiktas übernimmt ab der kommenden Spielzeit wieder die Erste Mannschaft des FC Kray und damit die Nachfolge des gescheiterten Christoph Klöpper.

FC Kray

So plant Isiktas das neue Team

Ralf Wilhelm
29. April 2017, 07:07 Uhr
Foto: RS-Foto

Foto: RS-Foto

U19-Trainer Muhammet Isiktas übernimmt ab der kommenden Spielzeit wieder die Erste Mannschaft des FC Kray und damit die Nachfolge des gescheiterten Christoph Klöpper.

Natürlich wird der FC Kray die laufende Oberligasaison nicht abschenken, auch beim Heimspiel gegen TuRU Düsseldorf (So., 15 Uhr, KrayArena) geht es darum, die Abschiedstour mit Würde und Anstand zu Ende zu bringen. Vielleicht entwickelt sich jetzt, befreit vom Erfolgsdruck, ein ansehnliches Spiel an der Buderusstraße.

Wir wollen erst einmal in der Landesliga ankommen, uns dort ein, zwei Jahre entwickeln
Muhammet Isiktas (FC Kray)

Aber die Blicke der Krayer sind schon in die nähere Zukunft gerichtet, und da wurden in dieser Woche entscheidende Weichen gestellt. Das Tabellenschlusslicht macht quasi einen Schritt zurück, um wieder voranzukommen: Für die nächste Saison übernimmt Muhammet Isiktas wieder das Amt seines Nachfolgers Christoph Klöpper und wird dabei von einem anderen Krayer Urgestein unterstützt: Nils Kretschmar war maßgeblich am kometenhaften Aufstieg der Essener bis hoch in die Regionalliga beteiligt und wird nun der Co. von Isiktas.

Letztlich hat Isiktas das Gesamtkonzept überzeugt, dass ihm der neue Sportliche Leiter Hartmut Fahnenstich unterbreitet hatte: „Da musste er keine Überredungsarbeit leisten, das ist alles sehr stimmig“, so der neue alte Trainer. Hinter den Kulissen wird nun schon eifrig am Team der Zukunft gebastelt.

Eine gesunde Mischung aus jungen Talenten aus der eigenen U19, gemixt mit erfahrenen Spielern, sollen zu einer charakterstarken Mannschaft geformt werden. Und eine, die nicht gleich unter Druck gesetzt werden soll. Isiktas: „Wir wollen erst einmal in der Landesliga ankommen, uns dort ein, zwei Jahre entwickeln, um dann eine stabile Position in der Oberliga einnehmen zu können.“

Autor: Ralf Wilhelm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren