Nach rund einem Monat Pause feierte Rot-Weiss Essens Linksaußen Kevin Grund beim 3:1-Sieg gegen die U21 des 1. FC Köln sein Comeback.

RWE

Ohne Schmerztabletten ging es noch nicht

25. April 2017, 11:48 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Nach rund einem Monat Pause feierte Rot-Weiss Essens Linksaußen Kevin Grund beim 3:1-Sieg gegen die U21 des 1. FC Köln sein Comeback.

Nach etwa 70 Minuten merkte der 29-Jährige jedoch, dass es noch nicht ganz über die volle Distanz funktioniert. Der gebürtige Oberhausener musste sich wegen Krämpfen in den Beinen auswechseln lassen. "Ich habe gemerkt, dass ich lange nichts machen konnte, dann hat irgendwann alles zugemacht und es ging nicht mehr", gab Grund im Anschluss zu. Er war erst am Freitag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, doch so ganz ohne Schmerztabletten ging es bei ihm noch nicht. "Ich hab vor dem Spiel noch eine genommen, aber es ist alles in Ordnung."

Doch schon von Beginn an war zu merken, dass Grund als einer der besten Fußballer der Rot-Weissen wieder mit dabei war. Als Linksverteidiger hinter Tolga Cokkosan machte Grund immer wieder Druck nach vorne, suchte mit Flanken nicht selten seine Mitspieler. Er war einer der Gründe, warum es bei der Mannschaft von Trainer Sven Demandt im Spiel nach vorne wieder besser lief. Grund: "Wir haben uns vor dem Spiel vorgenommen, wieder mehr Fußball zu spielen, mehr die Bälle zu fordern. Die Rote Karte hatte uns natürlich auch noch in die Karten gespielt." Warum die Essener in der zweiten Hälfte daran nicht mehr anknüpfen konnten, wusste Grund auch nicht so genau: "Da war es genau andersherum. Wir haben zu schnell die Bälle verloren und die Laufbereitschaft war auch nicht mehr so da."

Nichtsdestotrotz gibt der nun zweite Dreier in Folge den Essenern Aufwind. Am Samstag wartet das nächste Heimspiel gegen die bereits als Absteiger feststehenden Sportfreunde Siegen. Von einer einfachen Aufgabe will Grund deswegen allerdings nicht sprechen: "Man kennt das ja mit den Spielen an der Hafenstraße. Wir wollen noch Punkte sammeln und wenn wir wieder so auftreten wie in der ersten Halbzeit in Köln, holen wir auch da die Punkte."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren