Zumindest die schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich im Falle von BVB-Profi Nuri Sahin nicht.

BVB

Sahin könnte in dieser Saison noch spielen

Daniel Berg
24. April 2017, 16:55 Uhr
Foto: Getty

Foto: Getty

Zumindest die schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich im Falle von BVB-Profi Nuri Sahin nicht.

Der Mittelfeldspieler von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund, der sich am Samstag im Bundesligaspiel bei Borussia Mönchengladbach (2:3) bei einem Foulspiel von Tobias Strobl verletzt hatte, erlitt einen Teilriss des Außenbandes im Sprunggelenk. Das ergaben die abschließenden Untersuchungen am Montag.

Zunächst war im schwarz-gelben Lager die Mutmaßung getroffen worden, dass das Außenband komplett gerissen sei. Damit wäre die Saison für den türkischen Nationalspieler vorzeitig beendet gewesen. Nun aber besteht berechtigte Hoffnung, dass er in den letzten der vier verbleibenden Bundesligaspielen oder einem möglichen DFB-Pokalfinale noch einsatzfähig sein wird.

Zumindest die ärgste Diagnose blieb Sahin damit erspart. Dennoch ist der Ausfall des Strategen besonders bitter. Immer wieder wurde er in den vergangenen Jahren von Verletzungen zurückgeworfen. In dieser Saison bestritt er lediglich vier Bundesligaspiele. Gerade erst hatte er sich jedoch zurückgekämpft und mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, als ihn der neuerliche Rückschlag ereilte.

Autor: Daniel Berg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren