Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von der SuS Kaiserau und dem FC Roj, die mit 2:1 endete.

BL W 8

Serie der SuS Kaiserau hält dank Elfmeter

RS
24. April 2017, 10:17 Uhr

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von der SuS Kaiserau und dem FC Roj, die mit 2:1 endete.

Roj war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit gewesen, der Gast hatte sie letztendlich mit 3:2 für sich entschieden.

Kaiserau nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Gollan und Lahr statt Aktas und Bremer. Auch der FC Roj tauschte auf vier Positionen. Dort standen Isik, Fischer, Tekin und Akbulut für Aruna, Kanarya, Turgut und Boulakhrif in der Startformation.

Die 120 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Marc Simon Stender brachte die SuS Kaiserau bereits in der zehnten Minute in Front. Der Gastgeber musste den Treffer von Ercan Arslan zum 1:1 hinnehmen (31.). Nennenswerte Szenen blieben bis zum Seitenwechsel aus, sodass das Zwischenergebnis auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Bestand hatte. In der 60. Minute wurde Mounir Boulakhrif für Aland Hamou eingewechselt. Zuvor war keine der beiden Mannschaften nach dem Wiederanpfiff besonders in Erscheinung getreten. Timo Milcarek stellte schließlich in der 83. Minute vom Elfmeterpunkt den 2:1-Sieg für Kaiserau sicher. Am Ende verbuchte die SuS Kaiserau gegen Roj einen Sieg.

Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Kaiserau seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt elf Spiele ist es her. Die SuS Kaiserau behauptet nach dem Erfolg über den FC Roj den vierten Tabellenplatz.

In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für Roj. Lediglich sieben Punkte holte man. Der Aufsteiger hat auch nach der Pleite die zwölfte Tabellenposition inne. Am kommenden Sonntag trifft Kaiserau auf den FC Overberge, der FC Roj spielt am selben Tag gegen den SC Husen Kurl.

Autor: RS

Kommentieren