Nach dem 1:1 (1:1) zwischen der U23 von Borussia Dortmund und Rot Weiss Ahlen sind die Saisonziele für beide Teams wohl nahezu unerreichbar geworden.

BVB II - Ahlen 1:1

Saisonziele rücken in weite Ferne

Stefan Bunse
22. April 2017, 21:54 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Nach dem 1:1 (1:1) zwischen der U23 von Borussia Dortmund und Rot Weiss Ahlen sind die Saisonziele für beide Teams wohl nahezu unerreichbar geworden.

Wobei der Vergleich von der Leistung her nur auf den Favoriten aus Dortmund zutrifft. Während man RW Ahlen von der ersten Minute wenigstens ansah, um den Klassenerhalt fighten zu wollen, schien beim BVB schon vor dem Anpfiff die Luft raus zu sein. „Ahlen hat alles reingeworfen und wegverteidigt“, zollte BVB-Trainer Daniel Farke den Ahlenern deshalb auch ein großes Lob. „Wir waren im ersten Durchgang zu pomadig und konnten auch danach nicht mehr so richtig hochfahren.“

Bei vier noch ausstehenden Spielen beträgt der Rückstand des BVB auf Viktoria Köln elf Punkte. Den angepeilten Aufstieg und bereits seit einigen Wochen unrealistischen Aufstieg in die 3. Liga können die Schwarz-Gelben also endgültig abhaken. „Der BVB hat am Mittwoch noch in Oberhausen gespielt und Viktoria Köln hatte bereits bei unserem Anstoß mit 5:0 geführt. Damit war der Drops gelutscht für den BVB. Diese Chance wollen wir nutzen“, nickte Ahlens Coach Erhan Albayrak. Der obligatorischen Pressekonferenz nach dem Spiel war er wegen einer Auseinandersetzung mit Dortmunds Teammanager Ingo Preuß ferngeblieben. Albayraks Fazit: „Kompliment an meine Mannschaft. Wir hätten auch gewinnen können, aber es war immerhin der BVB. Das war ein Bonuspunkt für uns.“ Den hatte sich seine Mannschaft redlich erkämpft.

Nach einem zerfahrenen Beginn und der Ahlener Führung durch einen Kopfball von Rene Lindner (22.) konnte der BVB die Begegnung mit dem Ausgleich von Hamadi Al Ghaddioui nach 31 Minuten zwar numerisch schnell wieder ausgeglichen gestalten - Sicherheit gab der Treffer aber nicht. Im Gegenteil: Ahlen hatte sieben Minuten später die große Gelegenheit mit einem Foulelfmeter wieder in Führung zu gehen. Laurenz Wassinger pöhlte die Kugel aber über den Kasten.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel der Hausherren vor 595 Zuschauern in der Roten Erde etwas besser. Ahlen verteidigte jedoch mit Mann und Maus und versuchte seinerseits Konter zu setzen. Den besten vergab Aygün Yildirim zehn Minuten vor dem Ende, als einen Drehschuss knapp am Tor vorbei setzte. „Wir hatten dann auch drei, vier gute Möglichkeiten. Aber es war insgesamt kein gutes Spiel von uns. Ich bin mit der Leistung nicht zufrieden“, bilanzierte Farke.

Während für seine Truppe die Saison gelaufen ist, bleibt Ahlen zumindest noch eine kleine Chance zur Rettung. „Entscheidend werden die Spiele gegen Schalke und Siegen zu Hause sowie beim 1. FC Köln und in Wattenscheid sein. Mit der Einstellung können wir dort die maximale Punktzahl erreichen“, will Albayrak die Flinte noch nicht ins Korn werfen. Als Tabellensechzehnter und mit sechs Punkten Rückstand auf Fortuna Düsseldorf gibt es zumindest auf dem Papier noch etwas Hoffnung. Letztlich dürfte das leistungsgerechte Unentschieden aber in der Endabrechnung für beide Teams zu wenig gewesen sein.

Autor: Stefan Bunse

Mehr zum Thema

Kommentieren