Der BVB ist aus der Champions League rausgeflogen. Bei der 1:3-Niederlage im Viertelfinal-Rückspiel gegen die AS Monaco überzeugte in der ersten Halbzeit vor allem Nuri Sahin.

BVB

Darum wurde Sahin in der Halbzeit ausgewechselt

Marian Laske
20. April 2017, 08:56 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der BVB ist aus der Champions League rausgeflogen. Bei der 1:3-Niederlage im Viertelfinal-Rückspiel gegen die AS Monaco überzeugte in der ersten Halbzeit vor allem Nuri Sahin.

Doch der 28-Jährige wurde in der Halbzeitpause ausgewechselt. „Der Rückstand war der Grund“, erklärte Thomas Tuchel nach der Partie. „Wir haben dann mit Raphael Guerreiro auf der Position gespielt“, so der BVB-Trainer, „er ist einfach einen Tick torgefährlicher. Wir wollten diese Position in der zweiten Hälfte nicht mit einer klassischen Doppelsechs besetzen, sondern haben versucht, aus dem Zentrum noch mehr Offensivgeist zu entwickeln.“

Nuri Sahin sagte nach der Partie nichts zu seiner Auswechslung. Der Dortmunder ist froh, nach seinen vielen Verletzungen überhaupt wieder auf dem Platz zu stehen. „Ich freue mich über jede Minute, die ich auf dem Platz stehen kann. Dafür arbeite ich, dafür bringe ich Opfer “, meinte Sahin.

Autor: Marian Laske

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren