Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat eine weitere wichtige Personalentscheidung für die kommende Saison getroffen.

RWO

Urgestein übernimmt die Oberhausener U19

Martin Herms
19. April 2017, 14:56 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat eine weitere wichtige Personalentscheidung für die kommende Saison getroffen.

Wie RevierSport erfuhr, wird Dimitrios Pappas das Traineramt bei der U19 übernehmen. Damit tritt der 37-Jährige die Nachfolge von Mike Tullberg an, der am 1. Juli 2017 zur U19 des dänischen Spitzenklubs Aarhus GF wechseln wird. Die A-Jugend der Rot-Weißen kämpft drei Spieltage vor dem Saisonende um den Klassenerhalt in der U19-Bundesliga. Derzeit hat RWO einen knappen Vorsprung von einem Zähler auf den ersten Abstiegsplatz.

Pappas war von 2006 bis 2012 als Spieler für die Kleeblätter aktiv. Insgesamt absolvierte der Innenverteidiger 189 Partien (5 Tore). Seit Saisonbeginn ist der Grieche für die U23 der Oberhausener zuständig, die aber im Sommer vom Spielbetrieb abgemeldet wird.

"Es war uns ein wichtiges Anliegen, Dimi, der hervorragende Arbeit in der U23 leistet, über den Sommer hinaus im Verein zu halten. Wir freuen uns, dass er unser Angebot angenommen hat. Dimi ist tief verwurzelt im Verein, kennt die Jungs und weiß um die wichtige Bedeutung der U19 ab der kommenden Spielzeit", sagt Hajo Sommers, Vorstandsvorsitzender der Oberhausener.

Pappas wird somit eng mit seinem langjährigen Teamkollegen Mikke Terranova zusammenarbeiten, der seit dem fünften Regionalliga-Spieltag äußerst erfolgreich für die erste Mannschaft zuständig ist. RWO setzt in beiden Fällen auf ehemalige Spieler, die bei den Fans einen hohen Stellenwert genossen haben. Auch das Amt des Sportlichen Leiters wird seit Beginn des laufenden Monats von einem Ex-Spieler bekleidet. Jörn Nowak wurde als Nachfolger von Frank Kontny eingestellt.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren