Am nächsten Samstag trifft die U19 von Rot-Weiss Essen im Kampf gegen den Abstieg auf den Tabellenzweiten Schalke 04 U19.

RWE U19

Mission Klassenerhalt startet mit Derby gegen S04

Philip Ronden
18. April 2017, 13:27 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am nächsten Samstag trifft die U19 von Rot-Weiss Essen im Kampf gegen den Abstieg auf den Tabellenzweiten Schalke 04 U19.

Sehr enttäuscht zeigte sich Essens U19-Trainer [person=15292]Carsten Wolters[/person] nach der 0:4-Pleite gegen die Junioren von Arminia Bielefeld am letzten Spieltag: "Nach dem Spiel gegen Bielefeld und der großen Enttäuschung fällt es mir schwer, schon in die Zukunft zu blicken," ließ Wolters nach dem Spiel verlauten. Seine Zukunft als U19-Coach von RWE fand nach der deutlichen Niederlage gegen Bielefeld jedoch ihr Ende. Die Zukunft der RWE-Junioren gestaltet seit wenigen Tagen Antonios Kotziampassis. Als Doppel-Retter soll der die ebenfalls akut abstiegsgefährdete U17 der Essener und nun auch die U19 vor dem Gang in die tiefere Spielklasse bewahren.

Viel Verantwortung für den gebürtigen Griechen. Ob er dieser auch gewachsen ist, kann er bereits Samstag gegen den Tabellenzweiten Schalke 04 zeigen. Kotziampassis schätzt seinen ersten Gegner als Trainer der U19 dem Tabellenplatz entsprechend stark ein: "Wir treffen auf ein Topteam, das top motiviert sein wird und gegen uns unbedingt gewinnen will," sagt Kotziampassis. Die Schalker verloren nach dem 2:3 am letzten Spieltag gegen die Junioren des 1.FC Köln die Tabellenspitze an Borussia Dortmund. "Diese Niederlage war auf Schalke bestimmt nicht so geplant," glaubt Kotziampassis. "Sie stehen jetzt auch noch hinter Dortmund. Das wird ihnen nicht gefallen."

Mit Blick auf die Tugenden, die sein neu übernommenes Team an den Tag legen muss, um gegen Schalke bestehen zu können, sagt Kotziampassis: "Wir werden an unsere Leistungsgrenze gehen müssen und dürfen Schalke wenig Möglichkeiten und Platz bieten." Verstecken soll sich sein Team vor dem auf dem Papier überlegenden Gegner jedoch nicht: "Wir wollen auch mutig nach vorne spielen, als Team viele Wege machen und gegenhalten. Ich bin guter Dinge, dass das klappt."

Grund dafür ist sicher der gute erste Eindruck, den Kotziampassis von seinen Jungs bekommen hat: "Ausnahmslos alle meine Spieler hauen sich im Training voll rein. Jeder will sich zeigen und empfehlen," lobt er. Ein Vorteil ist dabei, dass Kotziampassis viele Spieler des U19-Kaders schon einmal in der U17 trainiert hat: "Ich kenne noch viele Jungs von früher und weiß daher, was ich von ihnen verlangen kann und was nicht," sagt Kotziampassis.

Bei der Mission Klassenerhalt nicht mehr mithelfen wird nach seinem Frust-Foul und der folgerichtigen Roten Karte im Spiel gegen Bielefeld Rechtsaußen [person=33238]Jason Ceka[/person]. Eine Alternative auf der Sechs ist jedoch wieder [person=33235]Johan Scherr[/person], der in den Kader zurückkehrt. "Unser Kader ist in der Breite gut aufgestellt und hat Qualität", bewertet Kotziampassis sein Team.

Autor: Philip Ronden

Mehr zum Thema

Kommentieren