Borussia Dortmund hat mit einer Energieleistung mit 3:1 (2:1) gegen Eintracht Frankfurt gewonnen.

BVB

Große Energieleistung gegen Frankfurt bringt Sieg

Marian Laske
15. April 2017, 17:23 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Borussia Dortmund hat mit einer Energieleistung mit 3:1 (2:1) gegen Eintracht Frankfurt gewonnen.

Vier Tage nach dem Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus präsentierten sich die Mannschaft und die Fans als Einheit. Der BVB fährt so drei wichtige und verdiente Punkte im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation ein. Die Tore für den BVB erzielten Marco Reus (3.), Sokratis (35.) und Pierre-Emerick Aubameyang (86.). Das Tor für Eintracht Frankfurt schoss Marco Fabian (29.).

[editor_rating]890022-427701-211100191[/editor_rating]

Schon vor der Partie gab es eine erfreuliche Nachricht für die Dortmunder. Marco Reus gab nach fünf Wochen sein Comeback in der Startelf – auch Nuri Sahin durfte nach langer Zeit wieder von Beginn an auf dem Rasen stehen. Reus wirkte so, als hätte es die Verletzungspause wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel, erlitten im Spiel gegen Bayer Leverkusen, nie gegeben. In der dritten Minute erzielte der Nationalspieler das 1:0 per Hackentrick nach Vorarbeit von Christian Pulisic.

Im Laufe der ersten Hälfte wurde Eintracht Frankfurt aber besser, hatte mehrere Chancen. In der 29. Minute erzielte schließlich Marco Fabian ein Traumtor aus 29 Metern. Roman Bürki war chancenlos. Doch als die Partie zu kippen drohte, kam Abwehrspieler Sokratis. In der 35. Minute dribbelte er sich durch die Frankfurter Abwehrreihen und knallte den Ball aus etwa 20 Metern in den linken Winkel. Der nächste Treffer der Marke „Tor des Monats“.

In der Halbzeitpause wechselte Thomas Tuchel Marco Reus für Ousmane Dembélé und Sven Bender für Matthias Ginter aus. Vermutlich eine Vorsichtsmaßnahme mit Blick auf das Rückspiel im Champions-League-Viertelfinale gegen die AS Monaco am Mittwoch.

Ousmane Dembélé wirbelte direkt los. In der 58. Minute bediente er Pierre-Emerick Aubameyang mustergültig, doch der Top-Torjäger vergab die Chance, die Führung auszubauen. Auch in 79. Minute vergab Aubameyang eine Kopfballchance. In der 86. Minute machte es der Gabuner besser und traf zum 3:1.

Ansonsten blieb die BVB-Offensive in der zweiten Hälfte über weite Strecken harmlos. Aber die Schwarz-Gelben kämpften, hielten Eintracht Frankfurt vom eigenen Tor fern und sicherten sich am Ende drei verdiente Punkte.

Autor: Marian Laske

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren