Der MSV Duisburg hat im Kampf um die direkte Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga erneut Punkte eingebüßt.

3. Liga

Münster und Lotte sind so gut wie durch

dpa
15. April 2017, 16:43 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der MSV Duisburg hat im Kampf um die direkte Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga erneut Punkte eingebüßt.

Der Tabellenführer der dritthöchsten deutschen Spielklasse kam am Samstag beim Halleschen FC nicht über ein 1:1 hinaus. Auf Rang zwei schob sich zunächst mit fünf Punkten Rückstand VfR Aalen (53). Dem Verein werden aber wegen eines Insolvenzantrags noch neun Punkte abgezogen.

Auf Rang drei kletterte der SSV Jahn Regensburg. Der Aufsteiger setzte sich mit 3:1 bei der abstiegsgefährdeten zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen durch und hat auch 53 Zähler auf dem Konto.

Auf Platz vier rutschte Holstein Kiel (52) ab, das bei Rot-Weiß Erfurt nicht über ein 1:1 hinauskam. Punktgleich mit den Kielern, aber ebenfalls einen Platz schlechter nach dem 33. Spieltag liegt der 1. FC Magdeburg auf Position fünf. Im Derby zweier Ost-Teams schaffte das Team aus Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt nicht mehr als ein 1:1 beim FC Hansa Rostock - es war die dritte sieglose Partie für die Magdeburger nacheinander.

Im Kampf gegen den Abstieg verpasst der SC Paderborn mehr und mehr den Anschluss und kassierte ein 0:4 in Aalen. Der ehemalige Bundesligist hat als Tabellen-18. vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Schlechter sind nur noch Zweitliga-Mitabsteiger FSV Frankfurt, der im einzigen Sonntagsspiel gegen den VfL Osnabrück aber mit einem Remis an den Paderbornern vorbeiziehen kann, und die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05.

Eine beeindruckende Serie ging für den FSV Zwickau zu Ende: Nach neun Spielen - davon acht Siege - kassierte das Team mit einem 1:2 bei den Sportfreunden Lotte die erste Niederlage. Der Aufsteiger hat mit 49 Punkten zwar immer noch Kontakt zu den Aufstiegsrängen - allerdings haben die Zwickauer keine Lizenz für die 2. Liga beantragt.

Autor: dpa

Kommentieren