Mit Kapitän Lars Stindl, aber ohne Thorgan Hazard läuft Borussia Mönchengladbach um 15.30 Uhr (live auf Sky) in der Fußball-Bundesliga bei der TSG Hoffenheim auf.

M'gladbach

Die letzten Infos vor dem Spiel in Hoffenheim

Michael Ryberg
15. April 2017, 15:04 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Mit Kapitän Lars Stindl, aber ohne Thorgan Hazard läuft Borussia Mönchengladbach um 15.30 Uhr (live auf Sky) in der Fußball-Bundesliga bei der TSG Hoffenheim auf.

Während sich Kapitän Stindl nach Muskelproblemen unter der Woche wieder fit gemeldet hat, muss der belgische Nationalspieler Hazard offenbar verletzungsbedingt passen. Im Angriff wird daher André Hahn wieder eine Startchance erhalten. Der laufstarke Blondschopf, der in dieser Bundesliga-Saison mit bisher nur zwei Treffern hinter den Erwartungen geblieben ist, war zuletzt beim 0:1 gegen Bayern München im Heimspiel unter den ersten Elf zu finden.

Auch Torjäger Raffael steht am Samstag in Sinsheim nicht im Aufgebot von Trainer Dieter Hecking. Der 32-jährige Brasilianer hatte sich zuletzt beim 3:2 im Derby in Köln eine Innenbanddehnung im Knie zugezogen. Raffaels Einsatz auch am Samstag (18.30 Uhr/Sky) in einer Woche im Heimspiel gegen Borussia Dortmund ist damit fraglich. Seinen ersten Starteinsatz seit vier Monaten bekommt im rechten Mittelfeld Ibrahima Traoré. Der Nationalspieler Guineas hinterließ beim 3:2 in Köln zuletzt einen guten Eindruck und erzielte nur 72 Sekunden nach seiner Einwechslung für Raffael den Treffer zum 2:1. Für Traoré rückt Patrick Herrmann zunächst auf die Bank.

Trainer Hecking lässt seinen Defensivverbund unverändert. Außenverteidiger Nico Elvedi ersetzt weiterhin den verletzten Tony Jantschke in der Abwehrkette. Das Sechser-Duo bilden wieder der zuletzt in prächtiger Form spielende Mahmoud Dahoud sowie Tobias Strobl.

Bei den Hoffenheimern sind mit Sandro Wagner (11 Tore) und Andrej Kramaric (12 Tore) die beiden gefährlichsten Angreifer startbereit. Der offenbar von den Gladbachern umworbene Nadiem Amiri sitzt zunächst nur auf der Ersatzbank. Dafür ist mit dem Ungarn Adam Szalai ein weiterer offensiver Akteur bei den Kraichgauern auf dem Platz.

Autor: Michael Ryberg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren