Beim Abschlusstraining von Eintracht Braunschweig für das Zweitligaderby am Samstag bei Hannover 96 (13.00 Uhr) ist es zu einem Zwischenfall gekommen.

Pyro-Randale

Braunschweig-Spieler von eigenen Fans verletzt

dpa
14. April 2017, 22:03 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Beim Abschlusstraining von Eintracht Braunschweig für das Zweitligaderby am Samstag bei Hannover 96 (13.00 Uhr) ist es zu einem Zwischenfall gekommen.

Etliche Fans besuchten die eigentlich nicht-öffentliche Einheit des Tabellenzweiten des 2. Liga und zündeten dabei Pyrotechnik. Auch Feuerwerkskörper wurden in die Luft geschossen. Ein Querschläger explodierte dabei neben Mittelfeldspieler Julius Biada, der die Einheit nach etwa 30 Minuten abbrechen musste. «Aktuell geht es ihm besser», teilte die Eintracht mit und bestätigte einen Bericht des Portals news38.de zum Vorfall.

«Die Vorkommnisse sind nicht zu tolerieren und werden in den nächsten Tagen intern aufgearbeitet», teilte die Eintracht weiter mit. Das Niedersachsenderby findet unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. In den Vergangenheit war es immer wieder zu Ausschreitungen gekommen.

In diesem Jahr birgt die sportliche Situation beider Clubs zusätzliche Brisanz. Sowohl die Eintracht als Tabellenzweiter als auch der Dritte 96 kämpfen sechs Spieltage vor dem Saisonende um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren