Die kleine Siegesserie des FC Kray ist durch die 1:3-Niederlage gegen den Ratinger SV am Mittwochabend in der Oberliga Niederrhein erst einmal gestoppt.

Miniserie gerissen

Kray kann Verletzungen nicht auffangen

Niklas Berkel
12. April 2017, 22:35 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die kleine Siegesserie des FC Kray ist durch die 1:3-Niederlage gegen den Ratinger SV am Mittwochabend in der Oberliga Niederrhein erst einmal gestoppt.

Zehn Minuten waren gespielt, da kündigte sich die erste Hiobsbotschaft für den FC Kray an. Kapitän und Abwehrchef Christian Mengert verletzte sich und konnte nicht mehr weiterspielen. Noch vor der Pause machte sich dann auch noch Ersatzkeeper Marvin Lippe warm. Die Nummer eins Johannes Focher hatte sichtlich Probleme und musste zur Halbzeit raus.

"Das können wir nicht auffangen, wenn zwei so wichtige Spieler ausfallen. Dann noch im Defensivverbund. Da ist es doch normal, dass es defensiv nach der Pause haperte", erklärte Krays Trainer Christoph Klöpper.

Dazu kam der in der zweiten Hälfte starke Gegner. "Wir hatten zwar die vergangenen beiden Spiele gewonnen, aber Ratingen war ein ganz anderer Gegner als die Vorherigen", musste Klöpper eingestehen.

Jedoch konnte Kray die erste Hälfte noch ausgeglichen gestalten und hätte sogar in Führung gehen müssen, nachdem Moses Lamidi im Eins-gegen-Eins gegen Torwart Dennis Raschka zu lange für den Abschluss benötigte. Doch lag das auch an der schwachen Leistung des Gegners. Ratingens Trainer Karl Weiß gefiel diese vor der Pause ganz und gar nicht: "Wir haben leidenschaftslos gespielt. Das war von unserer Seite durchwachsen."

Erst nach Wiederbeginn konnte Weiß eine Leistungssteigerung erkennen. Da ging der RSV auch schnell in Führung. Tolger Erginer nahm das Herz in die Hand und drosch den Ball aus 20 Metern links unten in die Ecke (56.). Die Hausherren kamen zwar noch einmal zurück, doch war das Tor Jörn Zimmermanns sechs Minuten später zum Ausgleich eine der wenigen konstruktiv herausgespielten Chancen.

Ratingen nutzte die sich bietenden Lücken der umformierten Abwehr Krays. Ein Traumtor gelang dabei Luka Bosnjak zur erneuten Führung. Mit der Hacke düpierte er die Abwehr des FCK (70.). Darauf hatte Kray keine Antwort mehr. In den letzten 20 Minuten ließ der Gast noch einige Kontergelegenheiten liegen, der entscheidende Treffer gelang Ismail Cakici (82.).

"Um etwas mitnehmen zu können, hätten wir uns mehr Chancen rausspielen und konsequenter verteidigen müssen. Nach dem zweiten Gegentor war es für uns schwierig zurückzukommen. Ein verdienter Sieg der Gegner", erklärte Klöpper.

Autor: Niklas Berkel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren