Wenn sich am Donnerstag Wanne-Eickel und Westfalia Herne im Kreispokal-Viertelfinale gegenüberstehen, dann ist es für beide Teams bereits das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison.

Kreispokal

Hernes Knappmann will die perfekte Saison spielen

Matthias Schübel
13. April 2017, 08:51 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Wenn sich am Donnerstag Wanne-Eickel und Westfalia Herne im Kreispokal-Viertelfinale gegenüberstehen, dann ist es für beide Teams bereits das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison.

Anstoß in der Mondpalast-Arena im Wanner Sportpark ist um 17.45 Uhr. Geleitet wird die Partie vom Herner Regionalliga-Referee Selim Erk.
„So sind alle Zuschauer pünktlich zum Schalke-Spiel gegen Amsterdam vor dem Fernseher. Ich hoffe, dass es keine Verlängerung gibt. Und wenn doch, dass sie dann für uns ausgeht“, flachst DSC-Coach Holger Flossbach, selbst eingefleischter Fan des FC Schalke 04. Für sein eigenes Spiel erwartet er wieder eine ausgeglichene Partie. „Wir waren in beiden Begegnungen mit dem SCW absolut auf Augenhöhe und definitiv nie unterlegen. Die Spiele haben wir nur verloren, da uns die Westfalia in Sachen Cleverness einfach ein bis zwei Schritte voraus ist“, gibt Flossbach zu.

Verzichten muss er heute auf Abwehrchef Christian Melchner, der sich im vergangenen Meisterschaftsspiel gegen Olpe eine Rote Karte wegen Meckerns einhandelte und wettbewerbsübergreifend für sechs (!) Spiele gesperrt wurde. Doch auch sein Gegenüber Christian Knappmann muss auf einen seiner wichtigsten Spieler verzichten. Fatmir Ferati ist auf Grund seiner fünften Gelben Karte heute gesperrt. „Feratis Qualität über einen längeren Zeitraum zu ersetzen ist nicht möglich. Aber in einem Spiel bekommen wir es hin. Dies haben wir schon in der Meisterschaft gegen Hordel gezeigt“, so der SCW-Coach.

Neben dem Ausfall von Ferati wird es in der SCW-Elf heute noch weitere Änderungen geben. So soll Benjamin Teichmöller, dem Knappmann eine „überragende Trainingsleistung“ attestiert, starten. Auch Sebastian Mützel, zuletzt gesperrt, ist nah dran an der Startelf, ebenso der junge Marvin Gies. „Im Pokal muss man manchmal neue Impulse setzen. Die benannten Jungs haben es aber auch einfach verdient zu spielen. Wenn man mehrere Spiele in Folge startet, dann verliert jeder irgendwann etwas die Spannung. Daher tut die Pause einigen Spielern auch gut“, so Knappmann weiter.

Einig ist er sich mit Holger Flossbach darüber, dass der SCW als Favorit in die Partie geht. „Wir haben den individuell besser besetzten Kader. Aber der DSC hat sich nach der Winterpause unheimlich gesteigert. Es wird eine ganz schwierige Angelegenheit für uns“, so „Knappi“, der mit seinem Team die perfekte Saison spielen will.

Autor: Matthias Schübel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren