Marc Bartra vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist nach seinem erlittenen Handgelenkbruch infolge eines Sprengstoffattentats auf den Mannschaftsbus erfolgreich operiert worden.

BVB-Spieler Bartra

"Wie man sehen kann, geht es mir besser"

sid
12. April 2017, 17:23 Uhr
Foto: Marc Bartra / Instagram

Foto: Marc Bartra / Instagram

Marc Bartra vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist nach seinem erlittenen Handgelenkbruch infolge eines Sprengstoffattentats auf den Mannschaftsbus erfolgreich operiert worden.

Marc Bartra vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund befindet sich nach seinem erlittenen Handgelenkbruch infolge eines Sprengstoffattentats auf den Mannschaftsbus auf dem Weg der Besserung. Der Spanier veröffentlichte am Mittwoch ein Foto bei Instagram mit hoch gerecktem Daumen und schrieb dazu: "Wie man sehen kann, geht es mir besser. Ich danke allen für die Unterstützung und Nachrichten."

Bartra war am späten Dienstagabend erfolgreich operiert worden. Auf dem Bild waren sein rechter Arm und sein linkes Handgelenk verbunden. Zuvor hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc Bartra einen Besuch abgestattet. Der Innenverteidiger erklärte dabei, dass er das Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen AS Monaco am Mittwochabend (18.45 Uhr/Sky) im Fernsehen verfolgen werde und dem Team die Daumen drücke.

Auf dem Weg ins Stadion waren am Dienstagabend in der Nähe des BVB-Busses drei Sprengsätze explodiert. Das Spiel gegen AS Monaco wurde daraufhin abgesagt und auf Mittwoch verlegt. Bartra erlitt bei dem Anschlag einen Bruch der Speiche und diverse Fremdkörpereinsprengungen an der Hand und am Arm. Nach Angaben von BVB-Torhüter Roman Bürki wurde der Spanier "von Splittern der zerborstenen Rückscheibe getroffen".

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren