Frankreichs Medien haben nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus beim Champions-League-Heimspiel gegen AS Monaco am Dienstagabend die spontane Solidarität von deutschen und französischen Fans gelobt.

Dortmund

Frankreichs Medien loben spontane Solidarität

sid
12. April 2017, 10:31 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Frankreichs Medien haben nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus beim Champions-League-Heimspiel gegen AS Monaco am Dienstagabend die spontane Solidarität von deutschen und französischen Fans gelobt.

"Alle zusammen! Zwischen den Fans beider Mannschaften hat sich spontane Solidarität entwickelt. Dortmund im Schockzustand. Der Albtraum der Borussia", schrieb die L'Equipe.

[video]rstv,12488[/video]

L'Equipe: "Alle zusammen! Zwischen den Fans beider Mannschaften hat sich spontane Solidarität entwickelt. Dortmund im Schockzustand. Der Albtraum der Borussia."

Ouest France: "Dortmund: Angriff auf den Mannschaftsbus. Eigentlich war von schönem Fußball die Rede. Die Gewalt, die heute in der Luft liegt, hat den Fußball voll getroffen. Am Dienstag, dem 11. September 2001, konnten die Champions-League-Spiele noch stattfinden."

[video]rstv,12486[/video]

Aujourd'hui: "Explosionen, Verlegung und Verwirrung. André Schürrle (nicht im Mannschaftsbus) und Matthias Ginter waren auch schon am 13. November 2015 im Stade de France. Ein monegassischer Fan im Stadion: 'Wir haben nie um unsere Sicherheit gefürchtet'."

Le Figaro: "Die Verlegung um einen Tag bereitet Monacos Trainer Leonardo Jardim Kopfschmerzen. Mit bereits 52 Pflichtspielen die belasteste europäische Mannschaft muss schon am Samstag, 17.00 Uhr, gegen Dijon wieder ran. Und will Tabellenführer bleiben."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren