Am kommenden Donnerstag trifft der TuS Essen-Holsterhausen auf die TuS Bergeborbeck.

BL NR 6

Hat Bergeborbeck die Niederlage verdaut?

RS
11. April 2017, 16:21 Uhr

Am kommenden Donnerstag trifft der TuS Essen-Holsterhausen auf die TuS Bergeborbeck.

Holsterhausen zog gegen Winfried Kray am letzten Spieltag mit 6:1 den Kürzeren. Nichts zu holen gab es beim letzten Ligaauftritt, als sich Bergeborbeck auf eigener Anlage mit 0:4 dem VfB Frohnhausen geschlagen geben musste. Nachdem der TuS sich im Hinspiel als keine große Hürde für die TuS Bergeborbeck erwies und mit 0:3 verlor, soll es im Rückspiel besser laufen für den TuS Essen-Holsterhausen.

Zuletzt gewann Holsterhausen etwas an Boden. Zwei Siege und ein Unentschieden schaffte der Gastgeber in den letzten fünf Spielen. Um das letzte Drittel der Tabelle zu verlassen, muss der Aufsteiger diesen Trend fortsetzen. Die Heimbilanz des TuS ist ausbaufähig. Aus zwölf Heimspielen wurden nur zwölf Punkte geholt. Der zehnte Platz in der Rückrundentabelle belegt den Formanstieg. Zur Winterpause stand die Holsterhausener im Gesamtranking noch auf Position 14. Nach 26 absolvierten Begegnungen stehen für den TuS Essen-Holsterhausen sieben Siege, drei Unentschieden und 16 Niederlagen auf dem Konto. Im Sturm von Holsterhausen stimmt es ganz und gar nicht: 29 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen.

Bergeborbeck erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zwölf Zähler. Nach 25 Spielen weiß der Gast 13 Siege, vier Unentschieden und acht Niederlagen auf der Habenseite. Mit 43 gesammelten Zählern hat die TuS Bergeborbeck den sechsten Platz im Klassement inne.

Ins Straucheln könnte die Defensive des TuS geraten. Die Offensive von Bergeborbeck trifft im Schnitt mehr als zweimal pro Match. Zum Ende der Saison wird der TuS Essen-Holsterhausen noch einmal alle Kräfte mobilisieren müssen, um Punkte mitzunehmen. Gegner TuS Bergeborbeck steht in der Tabelle sieben Positionen besser da.

Autor: RS

Kommentieren