Rot-Weiß Oberhausen tat sich in der Regionalliga-Partie gegen den SC Wiedenbrück lange schwer. Simon Engelmann war mit seinem Sonntagsschuss der Dosenöffner.

RWO

Engelmanns Traumtor verlängert die Serie

Timotheus Eimert
08. April 2017, 21:36 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Rot-Weiß Oberhausen tat sich in der Regionalliga-Partie gegen den SC Wiedenbrück lange schwer. Simon Engelmann war mit seinem Sonntagsschuss der Dosenöffner.

Es waren 71 Minuten im Stadion Niederrhein in Oberhausen gespielt. In der Regionalliga-Partie zwischen Rot-Weiß Oberhausen und dem SC Wiedenbrück stand es 1:1. Nach einem Eckball kam RWO-Angreifer Simon Engelmann an der Strafraumgrenze an den Ball und nahm ihn volley. Der Ball schlug im linken, oberen Toreck ein - ein Treffer der Kategorie "Tor des Monats". Der 28-Jährige beschrieb sein Tor nach dem Spiel wie folgt: „Nach einem Eckball für uns verlängert irgendein Spieler den Ball. Ich weiß gar nicht, ob es der Gegner oder ein Mitspieler war. Ich stehe an der Grenze zum Sechzehnmeterraum. Mit links nehme ich den Ball volley und er schlägt dann oben links ein.“

Mit diesem Tor brachte der RWO-Stürmer seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Lange tat sich die Mannschaft von Trainer Mike Terranova schwer. Engelmann resümierte nach dem Spiel: „Es war eine schwere Geburt. Der Gegner hat es uns sehr schwer gemacht. Er war sehr aggressiv, hat tief gespielt und war sehr zweikampfstark. Außerdem hat Wiedenbrück viele lange Bälle gespielt. Daran haben wir uns angepasst und lagen dadurch früh zurück. Zum Glück kamen wir noch vor der Halbzeitpause zurück und machten das 1:1.“

Nach der Pause wurden die Kleeblätter ihrer Favoritenrolle aber gerecht. Nach dem Traumtor von Engelmann konnte RWO in der 90. Minute noch auf 3:1 erhöhen. Der 28-Jährige bilanzierte: „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel mehr kontrolliert und konnten uns einige Torchancen erspielen. Das Ergebnis geht deswegen in Ordnung.“

RWO feiert damit den sechsten Sieg in Folge und ist im neuen Jahr weiterhin ohne Punktverlust. Die Mannschaft Trainer Mike Terranova ist ohne Zweifel die Mannschaft der Stunde in der Regionalliga West. In der Rückrundentabelle steht RWO souverän auf dem ersten Tabellenplatz. Erst eine Niederlage musste Oberhausen hinnehmen.

Engelmann: „Sechs Spiele, sechs Siege – Ich glaube, am Ende gewinnst du solche Spiele auch, weil du so eine Serie im Rücken hast. Letzte Woche gegen Sprockhövel war auch schon so eine enge Kiste. Im Moment läuft es einfach. Deswegen heißt es jetzt weiter machen und so viele Punkte wie möglich sammeln.“ Die Siegesserie weiter ausbauen können die Kleeblätter und Engelmann bereits am kommenden Donnerstag gegen den Bonner SC.

Autor: Timotheus Eimert

Mehr zum Thema

Kommentieren