Der 28. Regionalliga-West-Spieltag stand im Schatten der Derbys zwischen Borussia Dortmund II und Rot-Weiss Essen sowie 1. FC Köln II und Viktoria Köln.

RL West

WSV kriselt, Ahlen lebt weiter

Krystian Wozniak
08. April 2017, 15:57 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der 28. Regionalliga-West-Spieltag stand im Schatten der Derbys zwischen Borussia Dortmund II und Rot-Weiss Essen sowie 1. FC Köln II und Viktoria Köln.

Während sich Essen ein 1:1-Remis beim BVB II erkämpfte, verlor die Viktoria auch das zweite Saisonspiel gegen den FC-Nachwuchs. Diesmal stand es am Ende 2:0 für Patrick Helmes' Schützlinge. Im Hinspiel gewann der FC II mit 4:2 bei der Viktoria.

Borussia Mönchengladbach II konnte durch den 3:1-Erfolg bei der TSG Sprockhövel wieder näher an Tabellenführer Viktoria Köln heranrücken. Der Rückstand beträgt nur noch fünf Punkte. Gewinner des Spieltags ist Rot-Weiß Oberhausen. Mit einem 3:1-Sieg - dem sechsten Dreier in Serie - über Wiedenbrück liegt RWO "nur" noch neun Punkte hinter der Viktoria und hat ein Spiel gegenüber den Kölnern noch in der Hinterhand. Aber: Oberhausen hat keine Drittliga-Lizenz beantragt und könnte somit an der Aufstiegsrelegation gar nicht teilnehmen. Am Samstag wurden die Paarungen für die Relegation ausgelost. Drittliga-Träume gibt es in Oberhausen nicht.

Nicht in der 3. Liga, aber dafür in der Regionalliga will in der nächsten Saison auch Rot Weiss Ahlen dabei sein. Und die Münsterländer tun alles dafür. Beim SC Verl gelang der in der Winterpause bereits totgesagten Mannschaft von Erhan Albayrak ein überraschender 2:0-Auswärtssieg in Verl. Laurenz Wassinger und Cihan Yilmaz schossen die Rot-Weissen zum Dreier. "Das war eine astreine Mannschaftsleistung. Wir sind an Schalke und Düsseldorf dran. Wir dürfen uns nicht ausruhen und müssen weiter auf diese Zweitvertretungen Druck ausüben", blickte der 40-jährige Albayrak sofort nach dem Verl-Spiel auf die nächsten Aufgaben. Für Ahlen geht es am nächsten Wochenende gegen Aachen. Die Alemannia besiegte am Samstag den SV Rödinghausen mit 4:1.

Beim Wuppertaler SV will es nach dem Pokalaus gegen Rot-Weiss Essen nicht mehr laufen. Erst verlor der WSV, der zwischenzeitlich sogar auf Rang vier der Tabelle stand, gegen den 1. FC Köln II mit 1:3 und nun unterlag die Mannschaft von Trainer Stefan Vollmerhausen bei den seit sechs Spielen sieglosen Siegenern. Das goldene 1:0 für die Sportfreunde vor 903 Zuschauern erzielte Marco Rente (52.).

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren