An der Tabellenspitze der 2. Bundesliga könnte es den nächsten Wechsel geben. Nach dem Remis von Hannover können gleich drei Klubs vorbeiziehen. Im Tabellenkeller punkten Bielefeld und St. Pauli dreifach.

2. Bundesliga

Hannover muss um Tabellenführung bangen

dpa
07. April 2017, 20:50 Uhr

Foto: firo

An der Tabellenspitze der 2. Bundesliga könnte es den nächsten Wechsel geben. Nach dem Remis von Hannover können gleich drei Klubs vorbeiziehen. Im Tabellenkeller punkten Bielefeld und St. Pauli dreifach.

Hannover 96 hat in der 2. Fußball-Bundesliga die ersten Punkte unter dem neuen Trainer André Breitenreiter abgegeben. Nun droht der Verlust der Tabellenführung. Die Niedersachsen kamen am Freitag bei den Würzburger Kickers nicht über ein 0:0 hinaus und könnten im schlimmsten Fall bis auf den vierten Platz abrutschen. Im Abstiegskampf haben Arminia Bielefeld und der FC St. Pauli durch Auswärtssiege vorerst die bedrohten Plätze verlassen. Bielefeld siegte beim SV Sandhausen 3:1 (1:0), St. Pauli gewann beim 1. FC Nürnberg 2:0 (0:0).

<script data-type="rs-widget">RSWidgets.add({"module":"soccer","type":"matches","action":"next","num":"10","season":"1617","team_id":"10341701","date_start":"2017-04-07"});</script>

Ausgerechnet die in diesem Jahr noch sieglosen Würzburger Kickers haben Hannover 96 einen kleinen Dämpfer im Aufstiegsrennen zur Bundesliga verpasst. Der Tabellenführer kam am Freitag bei den Unterfranken nicht über ein schwaches 0:0 hinaus. In einem zerfahrenen Match konnten die Gäste aus Niedersachsen überhaupt keine Torgefahr entfalten. Neu-Trainer Andre Breitenreiter musste in seinem dritten Spiel bei 96 erstmals einen Punktverlust hinnehmen. Hannover kann damit an diesem 28. Spieltag von Stuttgart, Braunschweig und Union Berlin von der Tabellenspitze verdrängt werden. Die Würzburger Kickers indes trennen nur noch drei Punkte von der Abstiegszone.

Arminia Bielefeld hat einen wichtigen Auswärtssieg beim SV Sandhausen geschafft und erstmals seit Dezember die Abstiegszone der 2. Fußball-Bundesliga verlassen. Die Ostwestfalen feierten am Freitag ein 3:1 (1:0). Die Treffer erzielten zweimal Andreas Voglsammer (17./56. Minute) und Julian Börner (75.). Der neue Bielefeld-Trainer Jeff Saibene durfte sich dank drei Siegen in vier Partien vorläufig über Tabellenplatz 14 freuen. Die Sandhäuser setzten dagegen ihren Abwärtstrend mit dem neunten Liga-Spiel in Serie ohne Dreier fort. Da half auch Markus Karls Tor in der 90. Minute nicht mehr. Den SVS trennen damit inzwischen nur noch fünf Punkte von der Abstiegszone.

Torjäger Aziz Bouhaddouz hat dem FC St. Pauli im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtssieg beschert. Der Hamburger Top-Stürmer war beim 2:0 (0:0) am Freitag mit einem Doppelpack (51./70. Minute) der entscheidende Mann in einer spielerisch mauen Partie. Die Hanseaten verbesserten sich durch den ersten Sieg nach zuletzt vier Partien auf den 15. Tabellenplatz (29 Punkte). Nürnberg zog indes unter Trainer Michael Köllner erstmals nach zwei Siegen daheim wieder den Kürzeren. Im Klassement bleiben die Franken mit 35 Punkten zwar in der oberen Hälfte, allerdings wurde der Vorsprung auf den Tabellenkeller wieder etwas kleiner.

Autor: dpa

Kommentieren