Am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr trifft der Cronenberger SC auf den FC Kray. Abstiegskrimi in der Oberliga Niederrhein.

OL NR

Cronenberg - Kray - Abstiegskrimi am Sonntag

RS
06. April 2017, 10:44 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr trifft der Cronenberger SC auf den FC Kray. Abstiegskrimi in der Oberliga Niederrhein.

Die 13. Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Cronenberg gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter. Kray dagegen strich am Sonntag drei Zähler gegen den SC Kapellen-Erft ein (2:1). Gelingt dem Cronenberger SC gegen den FCK die Revanche? Nach dem 0:5 im Hinspiel hat man noch eine Rechnung offen mit den Hausherren.

In den letzten fünf Spielen schaffte Cronenberg lediglich einen Sieg. Auf 15. Rang hielt sich der Gastgeber in der ersten Hälfte des Fußballjahres noch zurück, in der Rückrundentabelle hat die Mannschaft dagegen aktuell die neunte Position inne. Der Aufsteiger steht auf Position 13 und hat in der Tabelle viel Luft nach oben. Insbesondere an vorderster Front liegt beim Cronenberger SC das Problem. Erst 25 Treffer markierte die Cronenberger – kein Team der Oberliga Niederrhein ist schlechter.

Die volle Punkteausbeute sprang für den FC Kray in den letzten fünf Partien lediglich einmal heraus. Die Auswärtsbilanz des Gasts ist mit fünf Punkten noch ausbaufähig. Der aktuelle Ertrag des Tabellenletzten zusammengefasst: dreimal die Maximalausbeute, sechs Unentschieden und 16 Niederlagen. Der Absteiger belegt mit 15 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr von Kray im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 62 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Oberliga Niederrhein. Die Krayer steht vor einer schweren Aufgabe, schließlich lief die bisherige Saison von Cronenberg bedeutend besser als die des FCK.

Krays Trainer Christoph Klöpper betont vor dem Spiel: „Wir glauben, gerade nach dem letzten Sieg, fest daran, dass wir auch aus Cronenberg drei Punkte nach Kray mitnehmen können. Dafür benötigen wir vor allem die Siegermentalität, die uns in der zweiten Halbzeit gegen Kapellen ausgemacht hat. Es erwartet uns ein ähnlicher Gegner, wie in der vergangenen Woche und wir werden alles in die Waagschale werfen.“

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren