In den frühen Stunden nach seinem ersten Titel mit Paris St.-Germain am Samstagabend hatte Julian Draxler nur wenige Gelegenheiten, seiner Freude Ausdruck zu verleihen.

Draxler über Pokal-Titel

„Hoffentlich folgen viele mehr“

ab
02. April 2017, 13:45 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

In den frühen Stunden nach seinem ersten Titel mit Paris St.-Germain am Samstagabend hatte Julian Draxler nur wenige Gelegenheiten, seiner Freude Ausdruck zu verleihen.

Am Flughafen von Lyon erfüllte der 23-Jährige vor dem Rückflug vom 4:1 (2:1)-Sieg im französischen Pokalfinale über den AS Monaco noch etliche Fotowünsche der Fans, danach postete Draxler bei Facebook selbst eine kurze Nachricht mit Schnappschüssen vom Triumph über die Monegassen. „Erster Titel“, schrieb der Weltmeister auf Französisch und Deutsch, verbunden mit einem Wunsch: „Hoffentlich folgen viele mehr.“

Der nächste könnte in der Tat noch in dieser Saison folgen, schließlich liegt PSG in der französischen Ligue 1 nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Monaco (71 Zähler), dem Viertelfinalegner von Borussia Dortmund in der Champions League (11. und 19. April). Draxler war beim 4:1 an zwei Toren beteiligt: Zunächst traf die 35-Millionen-Winterverpflichtung aus Wolfsburg bereits in der vierten Minute zum 1:0, dann legte Draxler nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich seinem Vorbereiter Angel Di Maria zum 2:1 auf. Für die Entscheidung sorgte später Edinson Cavani mit einem Doppelpack. „Es war nötig, dass wir diesen Titel gewinnen“, war Trainer Unai Emery stolz auf seine Mannschaft.

Der Uruguayer Cavani sprach sogar von einer „Demonstration der Einheit unseres Teams. Es war ein großes Spiel von uns.“ Es war auf jeden Fall ein Erfolg, der Julian Draxler dazu verhelfen soll, ein Trauma endgültig zu verarbeiten und abzuhaken: das Aus im Königsklassen-Achtelfinale gegen den FC Barcelona, nachdem Paris das Hinspiel mit 4:0 gewonnen hatte. „So ein Horrorszenario konnte ich mir nicht vorstellen“, sagte der Weltmeister der Zeitung Le Parisien zum 1:6-Debakel im Rückspiel, mit dem Barcelona doch noch in die Runde der letzten Acht einzog. „Ich denke nicht, dass das ganz gelöscht werden kann.“ Draxler weiter: „Wir denken noch immer über das Spiel nach, weil wir eine große Chance verpasst haben.“

Denn Ziel sei es weiterhin, mit PSG die Champions League zu gewinnen. Sein deutscher Teamkollege in Paris, Torhüter Kevin Trapp, glaubt jedenfalls daran, mit Draxler einen wichtigen Spieler für diese Vision bekommen zu haben: „Dass er für uns sehr wichtig ist, können wir nach den drei Monaten, die er bei uns ist, schon sagen. Er hat schon wichtige Tore für uns geschossen, hat sich gut integriert“, sagte der frühere Frankfurter bei omnisport.fr, „wir sind alle froh, dass wir ihn haben, dass er die Mannschaft verstärkt.“

Autor: ab

Kommentieren