Jürgen Klopp ist wegen seines Verhaltens an der Seitenlinie von seinem Trainer-Kollegen Ronald Koemann verbal attackiert worden.

England

Verbal-Angriff auf Liverpool-Trainer Klopp

02. April 2017, 09:28 Uhr
Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Jürgen Klopp ist wegen seines Verhaltens an der Seitenlinie von seinem Trainer-Kollegen Ronald Koemann verbal attackiert worden.

Jürgen Klopp ist ein emotionaler Typ. Das wissen die Fußball-Fans in Deutschland nicht erst seit seinen Ausrastern an der Seitenlinie als Trainer von Borussia Dortmund. Die Art und Weise, wie er sich dort mitunter verhielt, brachte ihm oft Sympathien, häufig aber auch Kritik ein. Die missmutigen Stimmen mehrten sich insbesondere dann, wenn der 49-Jährige auf die Schiedsrichter schimpfte.

Seit Oktober 2015 ist Klopp Trainer beim FC Liverpool. In England, wo sie einen ganz anderen Stil auf dem Platz pflegen. Doch scheinbar hat der gebürtige Stuttgarter immer noch Probleme, sich damit anzufreunden, dass auch seine Mannschaft härter angegangen wird. Weil er das im Merseyside-Derby gegen den FC Everton mehrfach zum Ausdruck brachte, gab es von seinem Trainer-Kollegen Ronald Koeman ein paar deftige Worte.

Ich mag Trainer nicht, die das ganze Spiel über den Schiedsrichter und seine Assistenten anbrüllen und bei Tacklings immer eine große Show abziehen
Ronald Koeman über Jürgen Klopp

„Ich mag Trainer nicht, die das ganze Spiel über den Schiedsrichter und seine Assistenten anbrüllen und bei Tacklings immer eine große Show abziehen“, sagte der ehemalige niederländische Nationalspieler nach dem Spiel bei bei Sky Sports. Der 54-Jährige fügte hinzu: „Grätschen und Zweikämpfe gehören zum Fußball. Ich habe auch einige Grätschen von Lucas gesehen. Aber wir ziehen auf der Bank nicht so eine Show ab wie Liverpool.“

Foul an Lovren ist Auslöser

Auslöser für die Diskussion zwischen den beiden war ein Foul von Evertons Ross Barkley gegen Liverpool-Verteidiger Dejan Lovren. Dabei hatte es der Unparteiische bei einer Gelben Karte belassen, womit Barkley gut bedient war. Das Foul und dessen milde Bestrafung brachten Liverpools komplette Auswechselbank auf die Palme. „Sie waren verrückt. Sie hätten keinen Physio auf dem Platz gebraucht. Es ist ein Männersport“, meckerte Koeman.

Offenbar war der Niederländer noch angefressen von der 1:3-Niederlage an der Anfield Road. „Wir haben den Sieg verdient. Nach den ersten Minuten haben wir den Ball kontrolliert. Wir waren clever und leidenschaftlich“, fasste Klopp die 90 Minuten zusammen.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren