Nach dem 1:1 im Derby gegen den BVB feierten die Schalke-Fans ihre Mannschaft. Das trug ihnen Spott von BVB-Boss Watzke ein.

BVB

Watzke stichelt nach Derby gegen Schalke

Sebastian Weßling
02. April 2017, 09:19 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach dem 1:1 im Derby gegen den BVB feierten die Schalke-Fans ihre Mannschaft. Das trug ihnen Spott von BVB-Boss Watzke ein.

Hans-Joachim Watzke, 1:1 endet das Derby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Sind Sie enttäuscht?
Weiß ich nicht. Fakt ist, dass wir die bessere Mannschaft waren und das Spiel hätten gewinnen müssen. Das haben wir nicht geschafft, insofern dürfen wir uns auch nicht beklagen. Aber es sagt auch viel über die Kräfteverhältnisse zwischen den beiden Klubs aus, wenn du siehst, wie die Schalker von ihren Fans für ein Unentschieden gegen den BVB zu Hause frenetisch gefeiert werden. Das war für mich dann schon wieder eine leichte Entschädigung.

Aber angesichts der vielen vergebenen Chancen dürfte sie das 1:1 doch ärgern.
Ja. Die hochkarätigste war ja die von Pierre-Emerick Aubameyang.
Er wollte mannschaftsdienlich spielen, aber er hätte es natürlich auch selbst machen können. Das weiß er sicherlich jetzt auch. Andererseits:
Wenn sein Schuss nicht reingegangen wäre, hätten viele gesagt: Er hätte auch ablegen können. Auf der anderen Seite hat Roman Bürki nur zwei ernsthafte Schüsse aufs Tor bekommen: den Kopfball von Benni Höwedes und das Gegentor, bei dem wir leider in Unterzahl waren.

Am Ende war dann Schalke am Drücker. Ging ihrer Mannschaft da die Puste aus?
Das sehe ich nicht so. Aber Schalke spielt natürlich zu Hause, da kannst du kein emotionales Derby gegen sie spielen, wo es nicht auch mal ein paar Minuten unter Druck kommst, das ist das normalste der Welt.
Entscheiden war, dass wir das 2:0 hätten machen müssen, dann wäre das Spiel gelaufen gewesen.

In der Nachspielzeit bekam Marc Bartra im Strafraum den Ball an die Hand. Ein Elfmeter?
Ich sage: kein Elfmeter. Wenn der Ball direkt an die Hand geschossen wird, kann man sicher drüber reden. Aber er bekommt ihn ans Knie, von dort springt er an die Hand. Das dauert nur eine Hundertstelsekunde, was willst du da machen? Du kannst doch nicht die ganze Zeit mit verschränkten Armen im Strafraum herumlaufen.

Wie fanden Sie Aubameyangs Maskenjubel?
Das habe ich erst mitgekriegt, als er das Ding wieder weggelegt hat. Das Ärgerliche ist für mich, dass das eine Gelbe Karte gibt.

Und dass er damit offenbar für einen Konkurrenten des BVB-Ausrüsters geworben hat?
Das habe ich noch nicht verifizieren können. Wenn das so sein sollte, werden wir darüber sicherlich nochmal reden. Das wird dann auch möglicherweise ein bisschen schwieriger für ihn.

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren